Montag, 20. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
29.08.2023

Emilio Bernd mit Podest und Pech in Wackersdorf

Der neue ADAC-Kart-Masters-Champion Emilio Bernd nahm am vergangenen Wochenende erneut an der Mini 60 Serie im Rahmen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf teil. Die Veranstaltung war, wie schon das Saisonfinale des Kart Masters in Kerpen, durch Wetterkapriolen und dadurch teilweise kuriose Rennen gezeichnet.

Der Samstag fand zunächst unter trockenen Bedingungen statt und Emilio konnte seine Ambitionen auf ein weiteres Spitzenergebnis im Zeittraining mit Platz 4 direkt bestätigen. Der erste Vorlauf lief dann noch besser. Aus der zweiten Reihe startend stürmte Emilio auf Platz eins. Der zweite Vorlauf verlief für den jungen Türkheimer nicht nach Plan. Während einer Rangelei in der ersten Kurve kam Emilio von der Strecke ab und fiel an das Ende des Feldes zurück. Trotz der kurzen Renndistanz von nur sieben Runden arbeitete Emilio sich noch auf Platz 9 nach vorne und betrieb damit zumindest Schadensbegrenzung.Für Sonntag bedeutete das Position 9 und einen Start aus der 5. Reihe.

Anzeige
Nach einem wettertechnisch freundlichen Samstag folgte am Finaltag das absolute Gegenteil. Dauerregen beherrschte den Renntag und stellte die Teilnehmer vor neue Herausforderungen. Emilio, der sich in dieser Saison schon mehrfach mit ähnlich Bedingungen konfrontiert sah, nahm es gelassen und sagte vor dem Rennen: „Vielleicht wird es unter diesen Bedingungen für mich etwas einfacher aus dem Mittelfeld möglichst schnell nach vorne zu fahren.“
Und er schien recht zu behalten. In einem turbulenten Rennen machte Emilio einen Platz nach dem anderen gut und erkämpfte sich im wahrsten Sinn des Wortes den zweiten Rang.

„Ein weiteres Podest Ergebnis in dieser unglaublichen Saison”, jubelte sein Vater nach dem Rennen begeistert. Auch für den zweiten Lauf hatte sich Emilio einiges vorgenommen. Er wusste, dass der Sieger des ersten Rennens unter den immer noch sehr schwierigen Bedingungen nur schwer zu schlagen sein wird. Seine Taktik wurde schnell klar. Mit einem Blitzstart überrumpelte Emilio einmal mehr den bis dahin Führenden und ging als erster in Kurve eins. Vielleicht übermotiviert und sicher auch etwas unglücklich verpasste Emilio allerdings den Eingang der ersten Spitzkehre, kam auf die ungünstige Außenbahn und verhakte sich in dem Kart eines Konkurrenten. Damit war das Rennen gelaufen. Zwar konnte Emilio das Rennen fortsetzen, jedoch abgeschlagen am Ende des Feldes. Position 15 war das ernüchternde Ergebnis.

Nach dem Rennen war Emilio etwas niedergeschlagen und sagte: „Mein Anspruch und Plan war es das Rennen zu gewinnen. Leider habe ich das dieses Mal nicht geschafft. Das Wochenende war ein auf und ab und sehr schwierig für mich.“
Anzeige