Sonntag, 19. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
05.07.2023

Hochspannung vor dem Finale der Schaltkart-EM in Sarno

Zwei neue Schaltkart-Europameister werden am kommenden Wochenende (7. bis 9. Juli 2023) beim Finale der FIA Kart-Europameisterschaft der KZ- und KZ2-Klassen gesucht. Nach der Hinrunde im spanischen Zuera wird die finale Rückrunde im italienischen Sarno ausgetragen Spannung und hochklassige Action sind im Schatten des Vesuvs vorprogrammiert.

Auf dem Circuito Internazionale Napoli im italienischen Sarno werden sich 130 der schnellsten Schaltkart-Fahrer der Welt versammeln. Die schnelle, anspruchsvolle, 1.550 Meter lange Strecke ist den Piloten bereits aus der WSK-Serie bekannt und empfängt auch mehrere Deutsche zum letzten Schlagabtausch der Getriebekart-EM.

Anzeige
Unter den 34 Teilnehmern der Königsklasse der KZ sind mit David Trefilov, Felix Arnold (beide Maranello SRP Factory Team) und Luis Laurin Speck (TBKart Racing Team) gleich drei Fahrer unter schwarz-rot-goldener Flagge genannt. Unter den 94 KZ2-Startern sind es mit Robert Kindervater (Birel ART Racing KSW), Valentino Fritsch (Maranello SRP Factory Team), Juliano und Sandro Holzem (beide CPB Sport), Jannik Julius-Bernhart, Daniel Stell (beide Dörr Motorsport), Maximilian Paul (DR), Maxim Rehm (Leclerc by Lennox) sowie Thomas Neumann (Birel ART Racing KSW) dessen neun.

Die Titelentscheidungen versprechen in beiden Klassen enge Kämpfe. Bei den KZ-Piloten sind es der Niederländer Senna Van Walstijn (Sodikart) und Jeremy Igelsias (CRG), die die besten Karten nach dem ersten Saisonlauf haben. In der KZ2-Kategorie liegt der Brite Freddie Slater (Birel ART Racing) an der Spitze und wird versuchen seinen Vorsprung in der Punktetabelle vor dem jamaikanischen Talent Alex Powell (Prema Racing) zu verteidigen.

Die Rennaction startet am Freitag mit den Qualifying-Sessions sowie den ersten Heats und wird über das Live-Timing der FIA-Webseite zu verfolgen sein. Für die weiteren Heats am Samstag und die entscheidenden Superheats und Finals am Sonntag wird wie gewohnt ein Live-Stream angeboten.
Anzeige