Donnerstag, 13. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
15.09.2023

AiM GT auch in ADAC GT4 Germany am Start

AiM GT wird, neben dem DTM-Programm im Jahr 2024, auch in der ADAC GT4 Germany an den Start gehen. Das Rennteam aus Chemnitz plant den Einsatz von zwei Toyota GR Supra GT4 in der hochkarätigen GT4-Rennserie des ADAC. Auch in der seriennahen GT-Klasse plant AiM GT eine besondere Nachwuchsförderung.

Bereits in diesem Jahr ist das AiM GT-Logo in der ADAC GT4 Germany vertreten. Auf der Motorhaube des Partnerrennteams Piro Sports prangt das Logo des sächsischen Teams. „Mit diesem Schritt wollten wir unseren Namen zunächst bekannter machen, ehe wir zur Saison 2024 mit unserem eigenen Team einsteigen“, erläutert Teameignerin Frizzi Arnold.

Anzeige
Auch in der ADAC GT4 Germany setzt AiM GT auf ein japanisches Fabrikat. Während der Rennstall in der DTM mit dem Honda NSX GT3 starten wird, setzt das Team von Frizzi Arnold in der ADAC GT4 Germany auf den Toyota GR Supra GT4. Seit 2020 ist der Supra in den internationalen GT4-Serien aktiv und konnte dabei bereits mehrere Meisterschaften gewinnen – so wurde 2022 der Titel der DTM Trophy mit dem Fahrzeug gewonnen.

Das Rennstall plant das Thema Nachwuchsförderung auf ein neues Niveau zu heben. Bei Talentscoutings im Herbst 2023 will der ehrgeizige Rennstall das Team für die anstehende -Saison 2024 in der ADAC GT4 Germany zusammenstellen.

Eine Besonderheit ist, dass je ein Toyota von zwei Fahrern und einer von zwei Fahrerinnen gesteuert werden sollen. Da AiM GT ein Non-Profit-Racing-Team ist, zählt bei der Cockpitvergabe nicht das Budget der Fahrer, sondern ausschließlich das fahrerische Talent. Dadurch möchte der Rennstall wirklich talentierte Rennfahrer fördern, welche ansonsten durch fehlendes Budget nicht die Chance erhalten hätten.

„Wir wollen unser Nachwuchsprogramm auf der DTM-Plattform breit aufstellen und werden daher auch mit zwei Fahrzeugen in der ADAC GT4 Germany an den Start gehen“, unterstreicht Arnold. „In der ADAC GT4 Germany wollen wir den ersten Schritt für talentierte Nachwuchspiloten anbieten. Unser Traum ist, dass unsere Piloten aus der ADAC GT4 Germany in die DTM aufsteigen werden. Eine Besonderheit wird unser Fahreraufgebot sein. Je ein Toyota wird von einem Pilotenduo und der andere Wagen von zwei Pilotinnen. Welche es sein werden, werden wir in den kommenden Wochen festlegen.“
Anzeige