Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
30.11.2023

Jannik Julius-Bernhart überzeugt bei Test mit Grasser Racing Team

Bei einem Test mit dem Grasser Racing Team in Misano wusste Youngster Jannik Julius-Bernhart zu überzeugen. Der talentierte Nachwuchsfahrer hat sich für die kommende Saison das Ziel ADAC GT Masters gesetzt.

Eine besondere Premiere war es für Jannik Julius-Bernhart Mitte November im italienischen Misano, als der 18-jährige Nachwuchsrennfahrer auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli erste Erfahrungen in einem GT3-Boliden sammeln konnte. Für das Grasser Racing Team absolvierte er auf dem Kurs an der Adriaküste einen zweitägigen Test im Lamborghini Hurácan GT3 EVO2.

Der talentierte Rennpilot aus dem bayrischen Bad Brückenau, der vor dem Test in Misano nur einen Test in einem GT4-Boliden absolvierte, konnte dabei das DTM- und ADAC GT Masters-Team von Gottfried Grasser überzeugen. Während des Tests, bei dem auch andere renommierte internationale GT3-Teams teilnahmen, konnte Julius-Bernhart mit schnellen und konstanten Rundenzeiten sowie einer kurzen Eingewöhnungszeit an das GT3-Fahrzeug überzeugen.

Anzeige
„Vielen Dank an das gesamte Grasser Racing Team, welches mir den Test ermöglicht hat“, so Jannik Julius-Bernhart freudestrahlend. „Es war mein erstes Mal in einem GT3-Boliden und ich habe dabei viel lernen können. Sowohl von der fahrerischen als auch von der technischen Seite war dieser Test extrem wichtig für mich. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden und dies stimmt mich sehr zuversichtlich, dass unser eingeschlagene Weg der richtige ist!“

Die Zielsetzung des 18-Jährigen ist nach dem Test nun klar: 2024 will er mit dem erfolgreichen Lamborghini-Team im ADAC GT Masters an den Start gehen. „2024 möchte ich gerne mit dem Grasser Racing Team im ADAC GT Masters starten! Natürlich ist noch nichts unterschrieben, doch nach dem Test blicken wir der Zusammenarbeit alle zuversichtlich entgegen. Gottfried Grasser überlegt für das kommende Jahr ein reines Juniorfahrzeug in der Rennserie einzusetzen, von dem ich ein Teil wäre“, erläutert Jannik Julius-Bernhart. „Zudem finde ich die Platzierung der Rennserie als Ausbildungsplattform für zukünftige DTM-Piloten sehr interessant. Mit der „Road to DTM“-Förderung hat der ADAC einen weiteren interessanten Anreiz für uns geschaffen – gerade weil wir auch im Kartsport bereits in den Nachwuchsserien des ADAC an den Start gegangen sind und ich der letzte Rennsieger des ADAC Kart Masters bin.“

Das Grasser Racing Team ist eines der erfolgreichsten Lamborghini-Teams im internationalen GT-Sport. In diesem Jahr feierte das Team beim 24-Stunden-Rennen in Spa, dem weltgrößten GT3-Rennen, einen Klassensieg. Im GT World Challenge Europe Endurance Cup gewann der Rennstall aus Knittelfeld die Meisterschaft im Silver Cup. In der DTM und dem ADAC GT Masters konnte das Team in diesem Jahr Siege einfahren und war in letztgenannter Meisterschaft bis zum letzten Saisonrennen in den Titelkampf verstrickt.

Einen besonderen Dank möchte Jannik Julius-Bernhart auch an Rainer Dörr und die gesamte Dörr Group aussprechen. Dörr erkannte bereits früh das Talent des Nachwuchsrennfahrers und nahm ihn für das Kartteam von Dörr Motorsport unter Vertrag. Gemeinsam gingen sie bei der Kart-Weltmeisterschaft, der Deutschen Kart-Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters erfolgreich an den Start. Vor wenigen Wochen absolvierte er für das Team auch einen Test im Aston Martin Vantage GT4, was sein erster Berührungspunkt mit einem GT-Fahrzeug war – auch dort konnte der Bad Brückenauer das Team mit schnellen und konstanten Rundenzeiten überzeugen. Zudem absolviert Julius-Bernhart seine Ausbildung im McLaren-Autohaus der Dörr Group. Bedanken möchte sich Jannik Julius-Bernhart zudem beim SRP Racing-Team, für das er bis Ende 2022 an den Start ging und bei Norman Bamberger von NB Motorsport, der das Kartteam von Dörr Motorsport leitet.

Die Karriere des 18-Jährigen begann vor acht Jahren im Kart, seit dem Alter von 15 Jahren ging er professionell im Kartsport an den Start. Er durchschritt die Nachwuchsserien des ADAC im ADAC Kart Masters. In diesem Jahr fuhr er für Dörr Motorsport bei dem FIA Karting World Cup, den WSK-Kartrennserien, der Deutschen Kart-Meisterschaft und im ADAC Kart Masters und wusste dort auch mit guten Leistungen zu überzeugen. Im ADAC Kart Masters gewann er das letzte Saisonrennen in Mülsen und geht damit als letzter Rennsieger in die Geschichtsbücher ein, denn nach der Übernahme der DKM durch den ADAC wird das bisherige Veranstaltungspaket nicht mehr ausgeschrieben. Nun ist Jannik Julius-Bernhart bereit für den Aufstieg in den GT3-Sport und hofft auch dort mit starken Leistungen aufzufallen.
Anzeige