Sonntag, 25. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
21.10.2023

Dritte Pole-Position: Hites dominiert im Qualifying

Benjamin Hites (GRT Grasser-Racing-Team) hat wieder zugeschlagen. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison sicherte sich der Pilot aus Chile die Pole-Position im ADAC GT Masters. Im Qualifying am Samstagmorgen fuhr er mit seinem Lamborghini Huracán GT3 Evo2 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg mit 1:38,489 Minuten die schnellste Runde. Mercedes-AMG-Fahrer Alain Valente (CH/Haupt Racing Team) beendete die Zeitenjagd auf dem zweiten Platz.

In der Qualifikation fanden die internationalen Piloten des ADAC GT Masters mit Sonnenschein und Temperaturen von 15 Grad Celsius deutlich bessere Bedingungen als noch am verregneten Freitag vor. Mit den Verhältnissen auf der 4,574 Kilometer langen Strecke kam Hites am besten zurecht. Der 24-Jährige startet mit dem Grasser-Lamborghini somit bereits zum dritten Mal vom ersten Startplatz. Kein anderer Pilot war in der aktuellen Saison im Qualifying erfolgreicher. „Das ist schon meine zweite Pole in Hockenheim. Beim Saisonauftakt Anfang Juni stand ich hier bereits auf Startplatz eins. Der Kurs mit den schnellen Kurven und harten Bremspunkten liegt mir besonders gut. Wir wollen das Rennen um die Meisterschaft möglichst lange offenhalten. Der erste Schritt ist gemacht“, sagte der Gewinner des Pirelli Pole Position Awards.

Anzeige
Valente im Mercedes-AMG GT3 verpasste als Zweiter mit einem knappen Rückstand von nur einer Zehntelsekunde die Pole-Position. Mit Rang drei verschaffte sich Jannes Fittje (Langenhain/Huber Motorsport) im Porsche 911 GT3 R eine gute Ausgangslage im Kampf um den Titel im ADAC GT Masters (+0,396 Sekunden). Durch den Punktgewinn im Qualifying reduzierte er den Rückstand zum Führungsduo auf 22 Zähler. Auf Platz vier zeigte Lokalmatador Marcel Marchewicz (Schnitzelalm Racing) aus Schwetzingen mit dem Mercedes-AMG GT3 eine starke Vorstellung (+0,535 Sekunden). Die Top-Fünf komplettierte der Meisterschaftsführende Salman Owega (+0,582 Sekunden). Gemeinsam mit Elias Seppänen (FIN) kann der Mercedes-AMG-Pilot schon am Samstag Meister im ADAC GT Masters werden. Dafür muss das Duo von Landgraf Motorsport allerdings vor den Porsche-Fahrern Fittje und Nico Menzel (Kelberg) landen. Auf Platz sechs startet mit Finn Gehrsitz (Stuttgart/Team Joos by Racemotion) im Porsche 911 GT3 R ein weiterer direkter Titelkandidat neben Owega (+0,708 Sekunden).
Anzeige