Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
05.05.2022

RMW Motorsport siegt beim WAKC-Auftakt

Auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen startete der Westdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende in die neue Saison. Mit elf Pilot*innen im Gepäck ging es für RMW Motorsport zum Heimspiel an den 1.107 Meter langen Kurs. Dabei trumpfte das Koblenzer Rennteam zum Auftakt der Rennserie auf ganzer Linie auf und holte sich bei den X30 Junioren mit Moritz Fischer den Tagessieg. 

Nachdem es für RMW Motorsport bereits im Rahmen des ADAC Kart Masters in Wackersdorf auf überregionaler Ebene heiß her ging, fiel nun mit dem Auftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup auch auf regionalem Terrain der Startschuss. Mehrere Wintertrainings auf dem Kurs in Kerpen stimmten Teamchef Michael Wangard schon im Vorfeld positiv: „Wir kennen die Strecke gut und haben mit unseren Fahrern in der Wintersaison hier eine gute Vorbereitung absolviert.“

Anzeige
Bei den X30 Junioren setzte Moritz Fischer seine gesammelten Erfahrungen prompt in beeindruckende Ergebnisse um. Von der Pole-Position aus gewann der Youngster das erste Rennen souverän und führte schließlich auch den zweiten Lauf über lange Zeit an. Ein technischer Defekt kostete Moritz zum Rennende jedoch etwas Speed. Ein Gerangel mit einem Überrundeten warf Moritz kurz vor Fallen der Zielflagge auf Platz zwei – in der hart umkämpften Tageswertung reichte es aber dennoch zum Sieg. Jan Waibel komplettierte das RMW Motorsport-Duo auf dem Podest und reihte sich nach guten Rennen auf Position drei ein. 

Matti Klasen verpasste nach Position sechs respektive fünf in den Rennen das Podium als Gesamtvierter nur knapp und sorgte damit ebenfalls für große Freude. Noah Beckmann und Celine Kautner starteten mit deutlich weniger Rennerfahrung im Vergleich zu ihren Kontrahenten in die Rennen und überzeugten. Noah freute sich bei seinem ersten WAKC-Rennen in den Farben von RMW als Neunter über den Einzug in die Top-Ten. Auch Celine war gut unterwegs und holte sich mit Platz elf letztlich ihr bestes Ergebnis. 

Im Pendant der Senioren gehörte Luca Römhild konstant zu den Top-Piloten auf dem Erftlandring. Das teaminterne Duell führte der junge Kartfahrer permanent an und setzte sich damit am Abend als toller Dritter durch. Tom und Jannik Remmert sowie Cedric Fuchs waren ihrem Teamkollegen dabei dicht auf den Fersen. In der Endabrechnung setzten sich die drei RMW-Schützling direkt hinter Luca. Tom ergatterte Rang vier in der Tageswertung, gefolgt von Jannik und Cedric auf den Plätzen fünf und sechs. 

Routinier Norbert Laubinger mischte bei den ROK Senior Experts mit und holte sich als Zweiter ebenfalls einen Pokal. Tobias Knauber ging unter der Bewerbung von RMW Motorsport bei den KZ2-Gentlemen auf die Reise und trat am Abend mit einem Siegerpokal die Heimreise an. 

Mit Siegen und Podestplätzen auf dem Konto zeigte sich der WAKC-Start für RMW Motorsport äußerst positiv. „An diesem Wochenende haben wir einen guten Einstand für die WAKC-Meisterschaftsduelle dieses Jahres abgeliefert. Ich bin mit unserer Teamleistung sehr zufrieden – auch wenn ohne einige unglückliche Manöver bei den Junioren noch mehr drin gewesen wäre. Auch der Spirit war in den vergangenen Tagen wieder einmal super und wir haben sehr gut als große Gemeinschaft zusammengearbeitet. So kann es im Saisonverlauf weitergehen“, freute sich Michael Wangard. 

In knapp zwei Wochen geht es für RMW Motorsport im WAKC bereits in die nächste Runde. Dann starten die Wertungsläufe drei und vier auf dem Vogelsbergring im hessischen Wittgenborn. 
Anzeige