Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
30.06.2022

Wrfolgreiches Doppelevent für RaceIng

RaceIng beendet das 45. RCM DMV Grenzlandrennen mit einem erfolgreichen Gesamtrang 15 und Rang 3 in der SP9 Pro-Am – der offiziell vierte Lauf der Nürburgring Langstreckenserie (NLS). Nach dem Klassensieg in der SP9 Pro-Am in der vergangenen 53. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy startet RaceIng mit einer extra Portion Motivation in den 4. Lauf der Nürburgring Langstreckenserie (NLS), das 45. RCM DMV Grenzlandrennen.

Bei bestem Eifelwetter startet das hessische Rennteam aus Gründau das Rennwochenende am Freitag mit einem Teamevent. Im neuen Teamzelt tauschen sich Sponsoren, das Team sowie Freunde und Familie bei einem gemeinsamen Mittag- und Abendessen aus. Nach einer Runde durch die Boxengasse dürfen alle Mutigen dann Rennluft schnuppern und im Audi R8 LMS Cockpit neben dem RaceIng-Neuling Nick Wüstenhagen und Eigentümer Bernhard „Be“ Henzel Platz nehmen – eine Taxifahrt, die sicherlich so schnell niemand vergisst!

Anzeige
Nachdem die Piloten am Freitag schon die ein oder andere Runde auf der nassen Strecke drehen durften, startet das Zeittraining am Samstag dann unter trockenen Bedingungen. Der Team Neuling Nick Wüstenhagen manövriert den GT3-Boliden gekonnt über den Kurs und sichert dem Team mit einer schnellen 8:06.289 den 13. Startplatz und Startplatz 3 in der SP9 Pro-Am. Bernhard Henzel, Fahrer und Eigentümer von RaceIng eröffnet das 45. RCM DMV Grenzlandrennen. Nach einem unfallfreien Start kämpft sich Be Henzel fokussiert durch das Starterfeld, muss dann aber ein paar Plätze abgeben und kassiert eine Stop-and-Go-Strafe – die 40 Sekunden Zeitstrafe sind ein schwieriger Start in den zweiten Stint für Nick Wüstenhagen. Trotz allem glänzt er mit schnellen Rundenzeiten und macht bei einer spannenden Aufholjagd einige Plätze gut. Perfekte Bedingungen für den dritten und letzten Stint für Be Henzel. Nach einem insgesamt reibungslosen Rennen fährt dieser souverän und konzentriert Gesamtrang 15 und Platz 3 in der SP9 Pro-Am nach Hause.

„In Hinblick auf die Erfahrungen, die wir als Team zusammen sammeln konnten, schauen wir auf ein erfolgreiches Rennwochenende zurück. Wir haben nicht richtig in das Rennen gefunden, und konnten nicht an den Klassensieg vom letzten Rennen anknüpfen. Ganz nach unserem Motto: „Come back stronger“ starten wir aber wieder hoch motiviert beim NLS Lauf 5 durch“, sagt GT3-Neuling Nick Wüstenhagen.

Für das Team geht es am 09.07.2022 mit dem fünften Lauf der NLS, dem Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal, weiter.
Anzeige