Mittwoch, 7. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
06.10.2022

Scherer Team Projekt und Titelkampf: Scherer Sport startklar für NLS

Nach seiner erfolgreichen Premiere im Juni kehrt das Scherer Team Projekt am kommenden Wochenende (8. Oktober) in die Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) zurück und bringt erneut einen Audi RS 3 LMS an den Start. Mit zwei Audi R8 LMS will Scherer Sport by Phoenix beim siebten Saisonlauf unter anderem die Tabellenführung in der NLS-Speed-Trophäe verteidigen.

Nachdem zuletzt sechs und zwölf Rennstunden in der NLS anstanden, kehrt die Rennserie bei ihrem drittletzten Lauf des Jahres zur „normalen“ Renndauer von vier Stunden zurück. Zum zweiten Mal am Start ist dann auch das Scherer Team Projekt, das beim vierten NLS-Lauf mit dem TCR-Klassensieg einen gelungenen Einstand feierte. Die Mannschaft setzt sich aus Mitarbeitern der Scherer-Autohäuser zusammen, die einen Audi RS 3 LMS gen II. betreuen. Pilotiert wird der Tourenwagen erneut von Andreas Gülden (43/Reifferscheid), der sich diesmal im Cockpit mit den nordschleifenerfahrenen Michael Bohrer (39/Merzig) und Mathias Schläppi (46/Schweiz) abwechselt. 
„Der Einstand unseres Scherer Team Projekt war einfach sensationell und eine tolle Motivation für unsere Kollegen“, sagt Scherer-Sport-Chef Christian Scherer. „Daher freue ich mich schon darauf, die Mannschaft an diesem Wochenende wieder auf der Rennstrecke im Einsatz zu sehen. Wir haben auch diesmal ein tolles Fahrer-Line-up und wollen erneut in der TCR-Klasse ganz vorn dabei sein.“

Anzeige
NLS-Publikumsliebling Andreas Gülden sagt: „Es ist toll, dass das Scherer Team Projekt weitergeht. Wir hatten in der Zwischenzeit einen Testtag und ich bin schon sehr gespannt, wie wir das Auto weiterentwickeln können. Bei unserem Debüt haben wir das Potenzial des neuen Audi RS 3 LMS schon aufblitzen lassen. Wir haben wieder eine wahnsinnig tolle Fahrerkombination. Michael und Mathias sind super Typen und absolute Fronttriebler-Spezialisten. Wir werden sicher viel Spaß haben.“ 

Neben dem TCR-Fahrzeug starten beim drittletzten NLS-Rennen auch wieder zwei Audi R8 LMS im Scherer-Design. Vincent Kolb (27/Frankfurt a. M.) und Scherer-Markenbotschafter Frank Stippler (47/Bad Münstereifel) steuern die Startnummer 5 des Teams Scherer Sport by Phoenix, im Schwesterauto mit der Nummer 16 werden die Stammfahrer Kuba Giermaziak (32/Polen) und Kim-Luis Schramm (25/Illmenau) von Audi-Sport-Fahrer Luca Engstler (22/Wiggensbach) ergänzt. Die beiden GT3-Sportwagen führen aktuell die NLS-Speed-Trophäe an, in der Punkte an die bestplatzierten Fahrzeuge in den Rennen und Zeittrainings verteilt werden.

„Unser Ziel in dieser Saison ist es, unseren Titel in der NLS-Speed-Trophäe zu verteidigen”, sagt Vincent Kolb. „Daher ist es am Wochenende wichtig, sich aus allem Schlamassel rauszuhalten, ordentlich zu punkten und idealerweise in die Top 3 zu fahren. Nach dem 6- und dem 12-Stunden-Rennen fahren wir jetzt wieder 4 Stunden und kehren damit zu unserem normalen Rhythmus mit abwechselnden Stints zurück. Ich freue mich auf ein schönes Herbstrennen.”

Kim-Luis Schramm, dessen Partner Giermaziak die Klassensieger-Trophäe der SP9 Pro knapp anführt, ist ebenfalls zuversichtlich für NLS7: „Ich hoffe, es wird ein schöner Herbsttag und dass wir ohne Regen durchkommen. Aber das Wetter in der Eifel ist ja bekanntlich unberechenbar. Das Ziel ist es, Kuba beim Kampf um den Sieg in der Klassenwertung zu unterstützen. Dazu wollen wir möglichst viele Punkte sammeln.“

Christian Scherer: „Wir sind mit unseren Fahrern und den beiden Audi R8 LMS von Scherer Sport by Phoenix in mehreren NLS-Wertungen sehr gut platziert. Das Ziel kann daher nur sein, auch beim siebten Saisonlauf Topplatzierungen einzufahren. Zuletzt haben wir immer um den Sieg gekämpft und Podestpositionen geholt. Das möchten wir natürlich fortsetzen.“
Anzeige