Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
07.07.2022

Racing Group Eifel geht gut vorbereitet ins 6h-Rennen

Am kommenden Samstag steht für die Racing Group Eifel by Nexen Tire Motorsport eines der Saison-Highlights der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) auf dem Programm: das Sechsstundenrennen auf der 24,458 Kilometer langen Kombination aus Kurzanbindung des Grand Prix-Kurses und der legendären Nordschleife.

Der rund 385 PS starke 718 Cayman GTS des Porsche-Kundenteams aus Barweiler ist nach den Klassensiegen beim 24-Stunden-Klassiker und zweien der drei bisher gefahrenen NLS-Läufe wieder startbereit. Am Steuer wechselt sich dieses Mal aber ein eher ungewohntes Quartett ab: Teamchef Ralf Zensen setzt aus und überlässt das Lenkrad den beiden Stammpiloten Fabian Peitzmeier (Hürth bei Köln) und Norbert Fischer (Köln) sowie Christian Dannesberger (Hainburg) und Jürgen Bretschneider (Friedberg). Dannesberger kam zuletzt beim 24-Stunden-Rennen zum Einsatz. Bretschneider kehrt nach längerer Pause wieder zurück in das Cockpit des Mittelmotor-Sportwagens.
 
„Diesen Samstag beschränke ich mich ausschließlich auf die Rolle des Teamchefs, um an der Strategie zu arbeiten und die Entwicklung voranzutreiben“, erklärt Ralf Zensen. „Ich bin mir sicher, dass die Jungs voll konkurrenzfähig sein werden. Es wäre sehr schön, wenn wir zum vierten Mal als erstes Fahrzeug in der Klasse SP4T die Zielflagge sehen könnten. Wir fühlen uns gut vorbereitet, der Cayman 718 GTS hat seine Zuverlässigkeit ja unter Beweis gestellt. Auch die Fortschritte, die wir mit unserem Reifenpartner NEXEN machen, stimmen mich zuversichtlich. Dabei freue ich mich sehr, dass Jürgen Bretschneider wieder mit an Bord ist – ein echter Racer, sehr routiniert und zuverlässig schnell.“
 
Fabian Peitzmeier: „Ich freue mich riesig, dass Jürgen nach langer Pause wieder bei uns ins Cockpit springt und unser Fahrerquartett komplettiert. Zusammen mit Norbert und Christian sind wir für das Sechsstundenrennen sehr gut besetzt. Wir sehen es auch als Vorbereitung auf den neuen 12-Stunden-Lauf nach der Sommerpause. Am kommenden Samstag sieht es nach einem trockenen Rennen aus. Außentemperaturen um die 20 Grad sind für unsere Nexen Entwicklungsreifen perfekte Bedingungen, gleiches gilt für den Turbo-Boxermotor unseres Cayman. Beim vergangenen Vierstundenrennen haben wir für die Reifen-Fahrwerk-Kombination eine so gute Balance gefunden, dass ich speziell in den schnellen Kurven nochmal etwas zulegen konnte. Darauf möchte ich am Wochenende aufbauen.“
 
Norbert Fischer: „Das Sechsstundenrennen zählt zu den Klassikern einer jeden NLS-Saison und ist immer mit einer besonderen Stimmung im Fahrerlager und an der Strecke verbunden – darauf freue ich mich schon. Unsere Vorstellungen in diesem Jahr haben soweit alle gepasst. In diesem Sinne möchten wir am Samstag weitermachen.“
 
Christian Dannesberger: „Nach dem Erfolg beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen freue ich mich darauf, beim nächsten legendären Langstreckenklassiker mit dem 718 Cayman GTS der Racing Group Eifel an den Start gehen zu dürfen – auf die Rennreifen von Nexen und die Mechaniker des Teams ist ebenso Verlass wie auf den Porsche und die Orga rund um die Veranstaltung. Das nimmt mir aus Fahrersicht viel Stress. Wie immer will ich ganz vorne mit dabei zu sein, ohne jedoch zu hohe Risiken eingehen zu müssen. Es geht darum, die richtige Balance zu finden. Das wir das können, haben wir oft genug bewiesen. Die Weiterentwicklung des Auts und der Reifen ist mehr Spaß als ,Arbeit‘.“
 
Jürgen Bretschneider:„Nach einer gefühlten Ewigkeit freue ich mich riesig, wieder Teil der Racing Group Eifel zu sein. Und ich kann es kaum erwarten, den aktuellen Entwicklungsstand der NEXEN-Rennreifen auf der Nürburgring-Nordschleife kennenzulernen. Selbstverständlich ist ein Klassensieg die Zielsetzung für das anstehende Sechsstundenrennen!“
Anzeige