Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
22.06.2022

NLS-Premiere: Scherer-Mitarbeiter bringen Audi RS 3 LMS gen II an den Start

Doppelte Premiere in der Nürburgring Langstrecken-Meisterschaft (NLS): Beim vierten Saisonlauf am kommenden Samstag (25. Juni) setzt Scherer Sport einen Audi RS 3 LMS TCR gen II in der „Grünen Hölle“ ein. Es ist der erste NLS-Renneinsatz des Einsteiger-Tourenwagens von Audi überhaupt. Betreut wird das Fahrzeug vom neuen Scherer Team Projekt, das sich aus Mitarbeitern verschiedener Betriebe der Scherer Gruppe zusammensetzt. Ebenfalls am Start: die zwei Audi R8 LMS von Scherer Sport by Phoenix.

„Das neue Scherer Team Projekt ist für uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Scherer-Sport-Chef Christian Scherer. „Mit dem Projekt gehen wir den nächsten Schritt beim Aufbau von Scherer Sport. Wir ermöglichen damit Mitarbeitern unserer Betriebe, sich auch im Motorsport zu beweisen. Sie sind alle absolute Rennsportfans und können die Premiere kaum erwarten. Motorsport stellt an Mechaniker und Techniker höchste Anforderungen: Man muss unter Zeitdruck einen fehlerfreien Job machen und hat kaum Zeit zum Verschnaufen. Man lernt dabei sehr viel – und davon werden auch die Kunden der Scherer Gruppe profitieren.“

Anzeige
Das Scherer Team Projekt setzt sich aus mehreren Mechanikern und Einsatzleiter Denys Tessmann zusammen. Tessmann ist After-Sales-Leiter beim Scherer-Autohaus in Mayen und hat als Teamchef schon viel Erfahrung auf der Nordschleife gesammelt. Einsatzfahrzeug ist ein Audi RS 3 LMS der zweiten Generation, der in Mayen vorbereitet wurde. Beim vierten Lauf der NLS feiert das Fahrzeugmodell seine Premiere in der TCR-Kategorie der NLS. Es basiert auf dem Serienmodell des Audi RS 3 (Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 8,7– 8,2; CO2-Emissionen kombiniert g/km: 198–188)* und verfügt über einen 2-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit bis zu 250 kW (340 PS). Kein anderes Modell von Audi Sport customer racing ist in einer einzelnen Fahrzeuggeneration so häufig produziert worden wie der in 180 Exemplaren aufgelegte RS 3 LMS der ersten Generation, der weltweit zahlreiche Titel und Siege eingefahren hat. Der im vergangenen Jahr präsentierte RS 3 LMS gen II soll daran anknüpfen. Der Einsteiger-Tourenwagen kann bei Scherer Sport als offiziellem Vertriebspartner von Audi Sport customer racing erworben werden.  

Pilotiert wird das Auto, das im markanten blau-weißen Scherer-Sport-Look antreten wird, im vierstündigen Rennen von Christoph Breuer (42/Nettersheim), Andreas Gülden (43/Reifferscheid) und WTCR-Nürburgring-Rennsieger Benjamin Leuchter (34/Duisburg). Alle drei gelten als Nordschleifenspezialisten und haben auf dem legendären Eifelkurs schon viele Klassensiege eingefahren.

Zwei R8 LMS komplettieren Scherer-Sport-Trio

Wie bei den bisherigen NLS-Läufen setzt Scherer Sport by Phoenix auch beim vierten Saisonlauf zwei Audi R8 LMS GT3 evo II ein. Das Fahrzeug mit der Startnummer 5 steuert die Stammbesatzung Vincent Kolb (26/Frankfurt a. M.) und Scherer-Markenbotschafter Frank Stippler (47/Bad Münstereifel). „Mit NLS4 kehrt wieder ein wenig Alltag ein“, sagt der 14-malige NLS-Rennsieger Stippler. „Die ersten Saisonläufe waren vor allem von der Vorbereitung auf das 24h-Rennen geprägt. Nun setzt wieder ein wenig Kontinuität ein, und wir wollen an die guten Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen. Zuletzt hatten wir ein wenig Sand im Getriebe, daher wird es Zeit, dass der Knoten platzt und wir ein Topergebnis einfahren.“ Das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 16 übernehmen Kuba Giermaziak (31/Polen) und der dreimalige DTM-Champion René Rast (35/Bregenz). „Ich bin sehr gerne auf der Nordschleife unterwegs“, so Rast. „Es macht viel Spaß, mit dem R8 dort zu fahren. Ich bin lange kein NLS-Rennen mehr gefahren und habe noch nie einen Lauf gewonnen. Daher wird es mal Zeit.“
Anzeige