Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
30.06.2022

Erstes Top-10-Ergebnis für Mathol Racing

Der vierte Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), das 45. RCM DMV Grenzlandrennen, brachte für Mathol Racing das verdiente Erfolgserlebnis. Das Team aus Diez hatte vier Fahrzeuge in die Eifel gebracht und am Ende fuhren alle Autos über die Ziellinie. Bei Sonnenschein waren knapp 120 Teilnehmer bei dem 4h-Rennen an den Start gegangen. Mathol-Teamchef Matthias Holle: „Bei diesem Rennen hat endlich wieder einmal alles das geklappt, was wir uns vorgenommen hatten. Kompliment an das Team.“

Der Zimmermann-Porsche 911 GT3 Cup holte im neuen Markenpokal „Porsche Endurance Trophy Nürburgring“ mit Dario Boccolacci (Frankreich) und Arne Hoffmeister die erste Podiumsplatzierung in dieser Saison. Das Duo – der Österreicher Harri Prozcyk war diesmal verhindert – fuhr im Zeittraining auf die Pole-Position in der Klasse. Im Rennen führte das Mathol-Team etliche Runden und kämpfte lange mit um den Sieg. Am Ende verpassten Boccolacci/Hoffmeister den Erfolg nur knapp, auch bei der schnellsten Rennrunde musste sich die Zimmermann-Mannschaft um 47 Tausendstelsekunden geschlagen geben. Aber Rang 2 in der Cup3-Klasse und Platz 10 im Gesamtklassement waren ein herausragendes Ergebnis. Teamchef Holle: „Endlich sind wir für unsere Bemühungen belohnt worden. Ein schneller und fehlerfreier Auftritt der Fahrer in einem perfekt vorbereiteten Porsche.“

Anzeige
Den Mathol Racing Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport (Typ 982) fuhren wie gewohnt „Montana“, Rüdiger Schicht und Alex Fielenbach. Nach konstant schneller Fahrt belegte das Trio im Ziel in der Amateurwertung der Cup3-Klasse den zweiten Platz. Henning Cramer fuhr einen weiteren Porsche Cayman GT4 Clubsport (Typ 981). Er zeigte eine tolle Vorstellung der besonderen Art. Als Solist absolvierte er die 4h-Renndistanz und überzeugte bei den 26 absolvierten Runden mit konstanten Zeiten und Platz 11 in der Klasse. Teamchef Holle: „Eine starke Vorstellung des Teams ohne Fehler. Das Trio ist ein Vorbild an Beständigkeit. Die Leistung von Cramer ist schon extrem bemerkenswert.“

Der Zimmermann-Porsche 718 Cayman S aus der Klasse VT3 wurde diesmal von Erik Braun und Arvid Thal gefahren. Krankheitsbedingt konnte der Argentinier Rudolfo Vasquez nicht starten. Nach einer Fahrt ohne größere Komplikationen stand ein weiterer Klassensieg für den Zimmermann-Porsche am Ende zu Buche.

Teamchef Matthias Holle: „Ein guter Renntag für Mathol Racing. Team und Fahrer haben toll gearbeitet und dafür den gerechten Lohn bekommen. Darauf lässt sich für den weiteren Verlauf der Saison auf dem Nürburgring aufbauen.“
Anzeige