Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
28.08.2022

Leonard Heidegger setzt sich in packendem Vierkampf durch

Vier gewinnt: Auf dem TT Circuit Assen sorgten Leonard Heidegger (Lubner Motorsport), Leon Arndt (Dörr Motorsport), Fabio Rauer (Konrad Motorsport) und Linus Hahne (H&R - Das Juniorteam!) für eine Show der Extraklasse: Das Quartett, das in genau dieser Reihenfolge über den Zielstrich fuhr, kämpfte das ganze Rennen über und lieferte einen würdigen Abschluss des ADAC Racing Weekends in Assen.

Am Ende durfte sich Heidegger über seinen zweiten Sieg im Tourenwagen Junior Cup freuen. Der Schweizer musste hart für seinen Sieg arbeiten, denn er stand das ganze Rennen über unter Feuer. Er entschied sich, das Geschehen von der Spitze aus zu kontrollieren. Von Platz vier aus gestartet, nutzte er in der ersten Runde sich bildende Lücken clever aus und ging an die Spitze.
Von dieser konnte er nicht mehr verdrängt werden, obschon sich mehrere Gegner in einem Vierkampf die Zähne an seinem Volkswagen up! GTI ausbissen. Heidegger wehrte sämtliche Angriffe gekonnt ab und feierte seinen ersten Sieg seit dem Sonntagsrennen in Oschersleben.

Anzeige
Arndt und Rauer wechselten sich mehrfach auf der zweiten Position ab und setzten sich auch noch mit Hahne auseinander. Die Angriffe des Samstagssiegers liefen jedoch ins Leere, sodass er sich mit Platz vier zufriedengeben musste. Arndt gelang in der drittletzten Runde das entscheidende Manöver gegen Rauer im Kampf um Platz zwei. Am Ende gab es wieder ein ganz enges Finish: Die Top 4 fuhren innerhalb von 0,508 Sekunden über die Ziellinie!

Hinter dem Führungsquartett bildete sich eine weitere Vierergruppe heraus. Zunächst kämpften Elias Olsen (Konrad Motorsport) und Debütant Emil Gjerdrum (Glinicke Motorsport) um den fünften Platz. Der Zweikampf kostete beide Zeit, sodass Giancarlo Gino Luehrs (Lubner Motorsport) und der zweite Debütant, Steffen Helmert (Glinicke Motorsport), aufschließen konnten. Auch diese zweite Vierergruppe bot packenden Motorsport. Am Ende setzte sich ausgerechnet der Rookie durch: Gjerdrum holte sich in einem spektakulären Finish Platz fünf gefolgt Lührs, Olsen wurde Siebter.

Erneut Pech hatte der amtierende Meister Florian Vietze (Lubner Motorsport). Er wurde in der ersten Runde in eine Kollision verwickelt und musste zum Reifenwechsel an die Box kommen. Er beendete das Rennen auf Position zehn.

Mit Platz zwei für Polesetter Arndt und dem vierten Platz von Hahne führen beide die Tabelle punktgleich an. Am 1. und 2. Oktober werden die nächsten zwei Rennen auf dem Hockenheimring ausgetragen.
Anzeige