Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
04.10.2022

Kalle Rovanperä krönt sich zum jüngsten Rallye-Weltmeister aller Zeiten

Nur einen Tag nach seinem 22. Geburtstag hat sich Kalle Rovanperä den Fahrertitel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gesichert. Durch den ersten Platz bei der Rallye Neuseeland machten Rovanperä und sein Co-Pilot Jonne Halttunen den Sieg perfekt. Rovanperä ist über fünf Jahre jünger als der bisherige Rekordhalter Colin McRae, als dieser die Fahrerwertung der WRC im Jahr 1995 gewann.

Der junge Finne war im ersten Jahr des Rally1-Hybrid-Reglements der WRC das Maß aller Dinge, was der erste Platz bei der Rallye Neuseeland einmal mehr belegt. Seit dem zweiten Lauf des Jahres in Schweden führte Rovanperä das Klassement an und hat sich nun bereits zwei Rallyes vor Schluss den Titel gesichert.

Anzeige
Es ist der insgesamt achte Weltmeistertitel, den ein Fahrer in Diensten von Toyota gewinnt. 20 Jahre nach dem Erfolg von Marcus Grönholm holt Rovanperä den Titel in seiner dritten WRC-Saison erneut nach Finnland. Und dies erstmals mit einem in Finnland gebauten Auto.

Seine herausragende Schnelligkeit bei schwierigen Wetterbedingungen ist ein entscheidendes Merkmal von Rovanperäs Fahrweise im Jahr 2022. Dies war auch für den Erfolg in Neuseeland ausschlaggebend, wo zum ersten Mal seit zehn Jahren ein WRC-Lauf ausgetragen wurde. Nachdem er den längsten Tag der Rallye am Freitag bei gemischten Bedingungen als Vierter der Gesamtwertung beendet hatte, glänzte Rovanperä am Samstag, seinem 22. Geburtstag, bei strömendem Regen. Hier übernahm er die Führung und konnte einen Vorsprung von fast einer halben Minute herausfahren.

Der Sonntag brachte erneut Regen, aber Rovanperä hielt seinen Vorsprung bis zur abschließenden Power Stage. Dort hätte ihm ein vierter Platz gereicht, um sich zwei zusätzliche Bonuspunkte für den Gewinn der Meisterschaft zu sichern. Doch Rovanperä gab Vollgas, fuhr auch hier die schnellste Zeit und gewann zum siebten Mal in dieser Saison die Power Stage.

Sébastien Ogier, Weltmeister des letzten Jahres, belegte zusammen mit seinem Beifahrer Benjamin Veillas bei seinem vierten Start in dieser Saison Platz zwei und machte den Doppelsieg für Toyota Gazoo Racing perfekt. Als Teil eines engen Vierkampfs um die Führung zu Beginn der Rallye spielten sie eine wichtige Rolle für ihre Teamkollegen, indem sie den ärgsten Meisterschaftsrivalen wertvolle Punkte abnahmen.

Der Doppelsieg in der Gesamtwertung der Rallye sowie die erste und die drittschnellste Zeit auf der Power Stage sorgen dafür, dass Toyota Gazoo Racing seinen Vorsprung in der Herstellerwertung auf 81 Punkte ausgebaut hat. Insgesamt sind bei noch zwei verbleibenden WM-Läufen 104 Punkte zu vergeben.

„An diesem Wochenende möchte ich Kalle Rovanperä zu drei Dingen beglückwünschen“, sagt Teamgründer Akio Toyoda. „Zum 22. Geburtstag, zum Sieg bei der Rallye Neuseeland und natürlich zum Gewinn des Weltmeistertitels 2022! Bei noch zwei ausstehenden Veranstaltungen ist es überwältigend, die Rallye-Weltmeisterschaft mit sechs Siegen aus bisher elf Veranstaltungen zu gewinnen. Ein Journalist hat mich neulich gefragt, warum Kalle so stark ist. Meine prompte Antwort war ‚Weil er Donuts liebt.‘ Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass Kalle früher bei einer Power Stage mit seinem Wagen Donuts vollführt hat. Und ich denke er ist deshalb so stark, weil er einfach Spaß am Fahren hat. Ich danke ihm, dass er am Steuer des GR Yaris Rally1 so viel Spaß hatte und nun Weltmeister geworden ist. Ich hoffe, wir können irgendwo zusammen feiern und gemeinsam den einen oder anderen Donut verspeisen.

Ich schätze auch Jonne sehr, der Seite an Seite mit Kalle gekämpft hat. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Beifahrertitels! Ich habe in Belgien erlebt, wie er nicht nur Kalle, sondern das ganze Team unterstützt hat, indem er stets für gute Stimmung sorgte. Ich bin mir sicher, dass er auch weiterhin eine große Unterstützung sein wird, um den Herstellertitel zu gewinnen. Ich denke, dass auch Sébastiens großartiges Ergebnis darauf zurückzuführen ist, dass er nach einer längeren Pause wieder Freude an unserem GR Yaris Rally1 hatte. Ich danke ihm, dass er sich für das Team eingesetzt und wichtige Punkte im Kampf um die Konstrukteurswertung gesammelt hat. Elfyn und Taka hatten leider Pech, aber auch sie haben ihr Bestes für das Team gegeben und wir können es ja in Spanien und Japan erneut versuchen.

Die Fahrer waren in der Lage zu pushen und haben alles gegeben, weil das gesamte Team nach der Enttäuschung der letzten Veranstaltung in Griechenland an einem Strang gezogen hat. Auch die Mitglieder von Toyota Neuseeland haben uns tatkräftig unterstützt, um die Rückkehr der Veranstaltung zum ersten Mal seit zehn Jahren zu unterstützen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die so viel zu diesem Sieg und diesem großartigen Wochenende beigetragen haben. Ich bin überzeugt, dass das gesamte Team zusammen mit Jari-Matti weiterhin hart arbeiten wird, damit unsere vier Autos und vier Crews in der Lage sind, auf allen Straßenbelägen souverän unterwegs zu sein.“

„Ich bin noch immer von meinen Gefühlen überwältigt“, so Teamchef Jari-Matti Latvala. „Die Meisterschaft für Kalle ist wirklich ein riesiger Erfolg. Zunächst einmal ist es erstaunlich, dass ein Mann, der gestern erst 22 Jahre alt geworden ist, so etwas erreichen kann, alle Rekorde in unserem Sport bricht und den Weltmeistertitel gewinnt. Außerdem weiß ich, dass dies für Finnland einen sehr großen Stellenwert hat, denn 20 Jahre ohne Titel sind eine lange Zeit für uns! Ich selbst und andere waren nah dran und nun bin ich sehr dankbar, dass Kalle den Titel nach Finnland geholt hat. Ich bin auch sehr stolz auf das Team, dass wir nach dem schwierigen Wochenende in Griechenland so stark zurückgekommen sind und hier in Neuseeland einen Doppelsieg einfahren konnten. Dies hilft uns im Kampf um die Herstellerwertung sehr. Darauf werden wir uns nun in Spanien konzentrieren.“
Anzeige