Mittwoch, 19. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Dakar
11.01.2022

Przygonski und Gottschalk trotzen "Dakar"-Tag neun

Technischen Problemen zum Trotz: Jakub "Kuba" Przygonski und Timo Gottschalk haben ihre Chancen im Kampf um Gesamtrang vier bei der Rallye Dakar gewahrt. Auf der neunten Etappe der 2022er-Ausgabe musste das polnisch-brandenburgische Duo jedoch einen Zeitverlust hinnehmen, der sie auf die sechste Position der Gesamtwertung zurückwarf – allerdings nur wenige Sekunden von Platz fünf und wenige Minuten von Platz vier entfernt.

Eine abgebrochene Halterung des Schaltseil am Getriebe zwang die "Dakar"-Vierten von 2021 zu einer unfreiwilligen Reparaturpause in der Wüste. Dazu kostete ein Reifenschaden zusätzliche Zeit. Rund 19 Minuten verloren sie so auf die Tagesssieger Giniel de Villiers/Dennis Murphy (ZAF/ZAF, Toyota). Dank ihres schnellen Eingreifens hielten Przygonski/Gottschalk den Zeitverlust in Grenzen.

Anzeige
Die Wertungsprüfung auf der Schleife rund um Wadi ad-Dawasir begann mit kniffliger Navigation zwischen verschiedenen, teils parallel verlaufenden Pfaden, einigen schmalen Abschnitten und Dünenquerungen. Das Ende war geprägt von schnelleren Sandpisten, lediglich von einigen Tälern unterbrochen, wo man das Tempo verlangsamen mussten.

Jakub "Kuba" Przygonski nach Etappe 09 der Rallye Dakar 2022: „Heute war kein guter Tag für uns, denn etwas an der Schalteinheit ist gerissen. Wir konnten die Gänge also nicht mehr wechseln, was wir auf der Prüfung reparieren mussten. Es lebe der Kabelbinder! Das hat natürlich Zeit gekostet, mindestens eine Viertelstunde. Die gute Nachricht ist aber, dass wir ins Ziel gekommen sind und den Zeitverlust in Grenzen halten konnten.“

Timo Gottschalk nach Etappe 09 der Rallye Dakar 2022: „Heute sollte eigentlich der Tag sein, an dem wir etwas Zeit zwischen uns und die Verfolger legen wollten und damit Platz vier in der Gesamtwertung festigen. Aber das Gegenteil ist eingetreten. Wir hatten einen Reifenschaden, zudem ist etwas am Getriebe gebrochen. Durch die nötige Reparatur haben wir Zeit verloren. Schade, aber wir haben noch drei Tage und anstrengende Wertungsprfüungen vor uns, und da wollen wir uns das wieder zurückholen.“