Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
06.09.2022

C4-Racing feiert zwei Titelgewinne in einer Woche

Der Vogelsbergring in Wittgenborn war am vergangenen Wochenende (3. und 4. September 2022) Austragungsort des vorletzten Saisonrennens der Rotax MAX Challenge Germany. Am Start standen auch drei Schützlinge von C4-Racing, die einmal mehr eine beeindruckende Vorstellung abliefern konnten.
 
Als Tabellenführer der Mini-Klasse angereist, galt es für Marlon Di Salvo seinen Vorsprung in der Meisterschaft auszubauen. Das sollte sich aber schwieriger gestalten als gedacht. Bereits im Zeittraining kam der Youngster aufgrund von Chassis-Problemen nicht richtig in Fahrt und musste sich mit Platz fünf zufriedengeben. Auch nach den Vorläufen war keine Positionsverbesserung möglich, sodass der Youngster wenig optimistisch in den Rennsonntag startete. Hier schloss er allerdings die Lücke zur Spitze und sicherte sich mit zwei dritten Plätzen den selben Platz in der Tageswertung. Viel wichtiger als der Podestplatz war allerdings die Verteidigung der Meisterschaftsführung. Mit 13 Punkten Vorsprung geht er im Oktober als Titelfavorit ins Finalwochenende in Genk (BE).
 
Grund zum Feiern gab es bei den Micros: Nur eine Woche nach dem vorzeitigen Titelgewinn im RMC Clubsport diktierte Maxim Becker erneut das Geschehen in der Nachwuchsklasse. Er fuhr die Trainingsbestzeit, gewann alle Heats und sicherte sich am Ende einen Doppelsieg in den Finalläufen. Damit hat der Youngster bis jetzt jedes Rennen gewonnen, was ihm schon vor dem Saisonfinale den verdienten Meistertitel einbringt.
 
Seine Micro-Stallgefährtin Joliena Marie Schultz machte ebenfalls einen tollen Job. Sie platzierte ihr Kart im Zeittraining und den Vorläufen auf den aussichtsreichen vierten Platz. Im ersten Finale steigerte sie sich noch einmal und wurde mit Rang drei belohnt. Unglücklicherweise blieb ihr im zweiten Finale eine Wiederholung des straken Ergebnis‘ verwehrt, nachdem sie unfreiwillig in eine Kollision verwickelt wurde und auf Platz fünf abrutschte.
 
„Wir sind super zufrieden mit unserem Auftritt in Wittgenborn. Bei Marlon lief es zwar nicht perfekt, aber er hat die Gesamtführung verteidigt, was die Hauptsache ist, wenn die Pace nicht für den Sieg reicht. Bei den Micros konnte Maxim absolut dominieren. Er hat vor einer Woche schon den RMC Clubsport gewonnen und heute bereits den zweiten Titel eingefahren. Das ist einfach großartig. Joliena Marie hatte leider etwas Pech. Sie hätte ohne die Kollision im zweiten Rennen bestimmt einen Podestplatz erzielen können“, resümierten die Teamchefs Cosimo und Gabriel Citignola.
 
Weiter geht es für die Mannschaft von C4-Raing Ende September. Dann steht das Finale des RMC Clubsport in Belleben auf dem Programm.
Anzeige