Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
11.05.2022

Volles Haus zur zweiten Runde des RMC Clubsports

Der traditionsreiche Erftlandring in Kerpen war am vergangenen Wochenende (7. und 8. Mai 2022) Schauplatz des zweiten Saisonlaufs zum RMC Clubsport 2022. Die beliebte Kartrennserie für Einsteiger, Hobby- und Freizeitpiloten aber auch Profi-Racer begrüßte über 160 Fahrerinnen und Fahrer in den zahlreichen Klassen. Hierzu zählten neben den Rotax-Kategorien auch die Partnerserie der T4 Series sowie die GKC 100 mit ihren 100ccm Youngtimer-Karts. Frühsommerliches Wetter bescherte den Teilnehmer*innen beste Rennbedingungen und sorgte für spannende Kämpfe auf dem 1.107 Meter langen Kurs …

Micro / Mini: Doppelsiege für Litzinger und Malakos

Bei den Jüngsten des RMC Clubsports führte kein Weg an Lennox Litzinger (Tony Kart) vorbei. Der Youngster eroberte die Pole-Position und fuhr dann mit einem Doppelsieg zum Triumph in der Tageswertung. Maxim Becker (C4-Racing) und Henri Möhring (Nees Racing) komplettierten das Podium der Micros als Zweiter und Dritter.

In der Mini-Kategorie war Gabrijel Hofmann (Nees Racing) das Maß der Dinge im Zeittraining, bevor er den Platz an der Sonne in den Rennen räumen musste. Hier gab Christos Malakos den Ton an. Selbst eine Zeitstrafe konnte den Parolin-Piloten nicht bremsen und so stand am Ende der Doppel- und Tagessieg für ihn zu Buche. Marlon Di Salvo (C4-Racing) belegte dahinter Rang zwei vor Niklas Cassarino (DJS Racing).

Anzeige
In der Mini Max Plus Kategorie war Edin Topic (ADAC Berlin-Brandenburg) ohne Konkurrenz am Start und stand damit schon vor dem Rennen als Sieger fest.

Junioren: Maassen und Ucar holen Tagessieg

Montego Maassen (Nees Racing) drückte den nationalen Junioren seinen Stempel auf: Er sicherte sich die Pole-Position und beide Laufsiege, womit er die oberste Podest-Stufe der Tageswertung erklimmen durfte. Flankiert wurde er von Adrian Röhr (Kraft Motorsport) auf Platz zwei und Rafael Baltzer (Beule-Kart Sodi Germany) auf Rang drei.

Ausgeglichener ging es in der Wertung der CS-Junioren zur Sache: Hier teilten sich Pole-Sitter Devin Leon Ucar und Finn Niklas Wollnik (Kraft Motorsport) die Siege in den Wertungsläufen. In der Tageswertung behielt schließlich Ucar mit 45 Zählern die Oberhand und verdrängte Wollnik (38 Punkte) auf Rang zwei. Als Drittem gelang Fabian Kriegler (Kraft Motorsport) der Sprung auf das Podium.

Senioren: Siege für Stiak und Weber

Lokalmatador Nico Hantke (3G Racing) markierte die schnellste Runde im Zeittraining der nationalen Senioren. In den Rennen musste er allerdings Federn lassen und rutschte in der Endabrechnung auf den undankbaren vierten Platz ab. An der Spitze zeigte derweil Janne Stiak (Kraft Motorsport) eine starke Vorstellung. Der Wunstorfer katapultiere sich mit dem Punktemaximum zum Tagessieg vor Farin Megger (JJ Racing) und Bennet Ahrens (RS Competition).

Im Pendant der CS-Senioren setzte Lukas Ranze (Maranello) die Bestmarke im Qualifying. Daran konnte der Frankfurter in den Rennen nicht mehr anknüpfen. So übernahm Fabian Steding (Beule-Kart Sodi Germany) das Zepter und gewann das erste Rennen. Auch im zweiten Durchgang war er ganz vorne mit von der Partie, allerdings wurde er nach dem Rennen aufgrund eines technischen Regelverstoßes disqualifiziert, womit er alle Chancen auf den Tagessieg verlor. Diesen holte sich unterdessen Luca Weber (Snake Racing) mit einer konstanten Punkteausbeute vor dem Sieger des zweiten Rennes, Maxim Felix Dacher (RTM Racing-Team Marggraf), und Jenny Gimple (Nees Racing).

DD2: Metz und Bartels gewinnen Tageswertung

Jana Stier (Nees Racing) zeigte der männlichen Konkurrenz der nationalen DD2-Klasse im Qualifying, wo es lang geht. Mit der Trainingsbestzeit sicherte sie sich die Pole-Position für das erste Rennen. Hier konnte sie ihre Performance allerdings nicht mehr bestätigen und rutschte nicht zuletzt aufgrund einer Zeitstrafe ins Mittelfeld ab. An der Spitze sah währenddessen Tim Mika Metz (Dörr Motorsport) die Zielflagge als Erster. Eine Penalty wegen Pushings warf ihn aber auf Platz zwei zurück, wodurch Hannes Borde (Nees Racing) den Sieg erbte. Im zweiten Durchgang ließ Metz nichts mehr anbrennen: Er gewann souverän und holte sich damit den Tagessieg vor Borde. Rang drei ging an Hugo Schwarze (Nees Racing).

Klare Verhältnisse herrschten in der Wertung der CS-Piloten: Mit einem ungefährdeten Doppelsieg setzte sich Marc Bartels als Tagessieger gegen Cedric Loretz (Kartteam Kremer) und Constantin Laube (Nees Racing) durch.

Doppelsieger im DD2 Masters

Die Wertungen des DD2 Masters sahen in Kerpen jeweils einen Doppelsieger: Sven Hayer (CKR Germany) gewann vor Andreas Frenzel (Beule-Kart Sodi Germany) und Kai Honne (Woik Motorsport) bei den nationalen Piloten, während Chris Nolte (LN) bei den Clubsportlern die Nase vorn hatte und Thomas Schmitz (Tony Kart) und Matthias Mühlenz (Beule-Kart Sodi Germany) auf die Plätze verwies.

T4 Series: Gense setzt sich durch

In der T4 Series durfte Kiril Gense jubeln. Er stellte sein Tillotson 4-Takt-Kart in der Senior-Klasse auf die Pole-Position, musste im ersten Rennen aber Leon Assmann den Vortritt lassen. Im zweiten Durchgang schlug Gense wieder zurück und gewann mit dem Laufsieg auch die Tageswertung vor Assmann. Als Drittem gelang Vladimir Vlasov der Sprung auf das Podest. Bester Junior der T4 Series wurde der Berliner Nico Franke.

GKC 100: Volles Haus beim „Pre2000 Cup“

Ein stolzes Feld von 32 Piloten ging in der Gentlemen Kart Challenge (GKC 100) auf die Reise. Dabei zählte der Auftritt in Kerpen nicht zur Meisterschaftswertung, sondern wurde unter dem Titel „Pre2000 Cup“ als Einzelveranstaltung ausgetragen. Das Event war offen für ausländische Gastfahrer aber auch interessierte Neueinsteiger. Mit Maurice Kleer (CRG / CRG) gab ein Routinier der Serie den Ton an. Kleer fuhr die Trainingsbestzeit und gewann auch im ersten Rennen. Ein Ausfall im zweiten Durchgang verhinderte den totalen Triumph des Saarländers. Den Sieg im zweiten Rennen holte sich am Ende Moritz Horn (CRG / Rotax).

„Das war eine wirklich gute Veranstaltung in Kerpen. Wir durften ein großes Teilenehmerfeld begrüßen, hatten tolles Wetter und einen reibungslosen Ablauf. So darf es gerne weitergehen“, so RMC-Clubsport-Organisator Andreas Matis. Weiter geht es für den RMC Clubsport am 18. und 19. Juni 2022 in der Arena E in Mülsen.
Anzeige