Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
20.06.2022

Hitzeschlacht zur Halbzeit im RMC Clubsport

Nach Stationen in Wackersdorf und Kerpen zog es den RMC Clubsport am vergangenen Wochenende (18./19. Juni 2022) nach Mülsen. Das Halbzeitrennen in der Arena E wurde bei weit über 30 °C zu einer wahren Hitzeschlacht, die für Mensch und Material zur Belastungsprobe wurde. Die rund 150 angereisten Fahrerinnen und Fahrer kamen in den sechs Rotax-Kategorien und der T4 Series ordentlich ins Schwitzen, meisterten die Herausforderung auf dem 1.315 Meter langen Top-Speed-Kurs aber mit Bravour …

Micro / Mini: Doppelsiege in den Nachwuchsklassen

Bei den Jüngsten des RMC Clubsports, den Micros, führte kein Weg an Maxim Becker (C4 Racing) vorbei. Der Praga-Pilot holte sich im Zeittraining die Bestzeit und verwandelte seine Pole-Position in den Rennen in einen Doppelsieg. Hinter dem Tagessieger durften Lennox Litzinger (Tony Kart) und Henri Möhring (Nees Racing) die Ehrenplätze auf dem Podium einnehmen.
 
Auch bei den Minis stach ein Youngster heraus: Christos Malakos (Inmotion Racing) setzte im Qualifying die schnellste Zeit und ließ sich auch in den Rennen nicht die Butter vom Brot nehmen. Damit gewann der Dortmunder souverän die Tageswertung vor Gabrijel Hofmann (Nees Racing) und Erik Radtke (RTM Racing-Team Marggraf).

Ausgeglichene Rennen bei den Junioren

Eng ging es bei den nationalen Junioren zu: Hatte Adrian Röhr (Kraft Motorsport) noch im Zeittraining die Nase vorn, musste er den Platz an der Sonne im ersten Durchgang räumen und Montego Maassen (Nees Racing) den Sieg überlassen. Im zweiten Rennen meldete sich dann Rafael Baltzer (Beule-Kart Sodi Germany) zu Wort und holte sich die volle Punktzahl, die ihm am Ende auch den Tagessieg vor Maassen einbrachte. Den letzten Podestplatz sicherte sich Mikka Trapp (Nees Racing).
 
Nicht minder abwechslungsreich verlief das Wochenende bei den CS-Junioren: Trainingsschnellster war zunächst Florian Block (Tony Kart), bevor sich Fabian Kriegler (Kraft Motorsport) und Devin Leon Ucar (Tony Kart) die Rennsiege teilten. In der Tageswertung sammelte schließlich Uncar die meisten Punkte vor Kriegler und Block.
 
In der Wertung der Mini Max Plus war mit Edin Topcic nur ein Fahrer am Start, der folglich konkurrenzlos den Sieg einfuhr.

Senioren: Siege für Thiel und Ranze

Luca Thiel (JJ Racing) gab den Ton bei den nationalen Senioren an: Der ehemalige Champion der RMC Germany markierte die schnellste Runde im Qualifying und war auch im ersten Wertungslauf nicht zu schlagen. Erst im zweiten Rennen musste der Tony-Kart-Pilot Federn lassen und rutschte auf Position vier ab. Das reichte Thiel am Ende dennoch zum Sieg in der Tageswertung. Rang zwei auf dem Podium belegte der Sieger des zweiten Rennens, Janne Stiak (Kraft Motorsport), vor Nikita Gense (RS Competiton) auf Platz drei.
 
Bei den CS-Senioren konnte sich Maxim Felix Dacher (RTM Racing-Team Marggraf) die Pole-Position sichern. Diesen Vorteil konnte der Schwarzenberger in den Rennen allerdings nicht umsetzen. Ganz im Gegenteil zu Lukas Ranze (Maranello), der sich mit einem Doppelsieg das Punktemaximum sicherte und vor Luigi Gazzo (Tony Kart) und Jacob Trost (Woik Motorsport) den ersten Platz in der Tageswertung erkämpfte.

DD2: Göttler und Reibert holen Tagessiege

Ronny Göttler (Kart Performance Racing) bestimmte das Tempo in der nationalen DD2-Werung. Sowohl im Zeittraining als auch in den Rennen war der Mach1-Pilot nicht zu schlagen. Die besten „Nebendarsteller“ waren am Ende Florian Breitenbach (Nees Racing) und Lukas Thomsen (Kartschmie.de), die als Zweiter und Dritter das Podium der Tageswertung komplettierten.
 
Im Pendant der CS-Piloten holte sich Constantin Laube (Nees Racing) die Trainingsbestzeit, konnte in den Rennen aber nicht mehr an diese Leistung anknüpfen. Die Laufsiege gingen derweil an David Silvio Kühn (DSK Kart Racing) und Michael Reibert (42 Competition). Letztgenannter gewann mit einem Punkt Vorsprung denkbar knapp die Tageswertung vor Bennet Demmler (Kosmic) und David Silvio Kühn.

DD2 Masters: Koep und Nolte setzen sich durch

Thomas Piert (Praga) bestimmte im Qualifying der nationalen DD2-Masters-Fahrer die Pace, bevor er sich in den Rennen zweimal mit Rang drei begnügen musste. An der Spitze etablierte sich währenddessen Chris Koep (FM Racing). Der Gillard-Pilot sah in beiden Läufen als Sieger das Ziel und gewann damit die Tageswertung vor Marko Winkler (Parolin) und Thomas Piert.
 
Bei den CS-Piloten teilten sich Pole-Sitter Andy Zenner (Beule-Kart Sodi Germany) und Chris Nolte (LN) die Siege und lagen punktgleich an der Spitze. Der Tagessieg ging am Ende an Koep, da er den entscheidenden zweiten Wertungslauf für sich entschieden hatte. Dritter der Endabrechnung wurde Martin Berger (Kartteam Kremer).

T4 Series: Assmann feiert Tagessieg

Kiril Gense bestimmte zu Beginn das Tempo bei den Senioren der T4 Series. Der Wuppertaler eroberte die Pole-Position und gewann auch den ersten Wertungslauf souverän. Im zweiten Rennen rutschte er allerdings auf Position sechs ab, womit er den Tagessieg verspielte. Diesen holte sich Leon Assmann mit einem Sieg im zweiten Durchgang. Gense belegte Rang zwei auf dem Podium vor Vladimir Vlasov. Die Wertung der Junioren gewann Nico Franke mit der vollen Punktzahl vor Gabriel Switala und Oskar Harloff.
 
Weiter geht es für den RMC Clubsport am 23. und 24. Juli 2022. Dann gastiert die beliebte Hobby- und Freizeit-Kartrennserie auf der Breitwangbahn in Bopfingen.
Anzeige