Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
24.07.2022

Rookie Bastian Buus gewinnt Supercup-Rennen

Perfektes Wochenende für Bastian Buus: Der 19 Jahre alte Däne sicherte sich nach Bestzeiten in Training und Qualifying auch den Sieg beim fünften Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup. Nach 13 Runden bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Formel-1-Rennstrecke von Le Castellet fuhr Buus rund eine halbe Sekunde vor seinem britischen BWT Lechner Racing-Teamkollegen Harry King durchs Ziel. Rang drei ging an Titelverteidiger Larry ten Voorde (Team GP Elite) aus den Niederlanden. Mit Position vier verteidigte der Luxemburger Dylan Pereira (BWT Lechner Racing) die Tabellenführung.

Bei mediterraner Hitze und Temperaturen jenseits von 30 Grad behielt Bastian Buus kühlen Kopf. Der 19 Jahre alte Däne bestritt in Le Castellet erst sein fünftes Supercup-Rennen. Dabei startete der Youngster des Teams BWT Lechner Racing auch zum ersten Mal aus der Pole-Position. Doch Buus verteidigte diese Position auf den ersten Metern im Stil eines Routiniers gegen seinen hart attackierenden Teamkollegen Harry King. Auch beim Restart nach einer im Verlauf der ersten Runde ausgelösten Safety-Car-Phase ließ er sich nicht überrumpeln. Wieder behielt Buus die Führung und fuhr im rund 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup anschließend einen ungefährdeten Sieg heraus.

Anzeige
„Ehrlich gesagt habe ich den Start ein wenig vermasselt – Harry war schon neben mir. Aber ich schwor mir: Ich bremse erst, wenn er bremst. Das war zwar extrem spät, hat aber gerade noch funktioniert“, beschrieb Buus die ersten Rennsekunden. Auch in der letzten Runde lief für den 19-Jährigen aus der Hafenstadt Kolding nicht alles glatt. „Gegen Rennende kam Harry gefährlich nahe, weil seine Reifen offenbar noch in besserem Zustand waren als meine. Ich dachte mir, das wird noch eng in der letzten Runde. Die Zielflagge kam für mich dann völlig überraschend – ich hatte mit einer Runde mehr gerechnet.“

Harry King zollte seinem jungen Teamkollegen großen Respekt. „Bastian hat sich nicht einen Fehler geleistet, den ich hätte ausnutzen können. Ich habe meine Reifen geschont, um ihn zum Schluss noch einmal zu attackieren – das hätte fast funktioniert. Aber auch mit Rang zwei bin ich extrem zufrieden“, fasste der BWT Lechner Racing-Fahrer aus England zusammen.

Große Erleichterung auch bei Larry ten Voorde: Der Titelverteidiger aus dem Team GP Elite verbuchte beim vorangegangenen Rennen in Österreich aufgrund einer unverschuldeten Kollision eine Nullrunde. Mit Rang drei auf dem Circuit Paul Ricard konnte er den Abstand zur Tabellenspitze wieder etwas verkürzen. „Zunächst einmal möchte ich Bastian Buus zu seinem ersten Supercup-Sieg gratulieren – gegen ihn komme ich mir beinahe schon alt vor“, scherzte der 25 Jahre junge Niederländer. „Ich bin froh, dass ich nach dem Pech vom Red-Bull-Ring wieder auf dem Podium stehe. Um die Titelverteidigung mache ich mir noch keine Gedanken. Ich will einfach nur Rennen gewinnen.“

Porsche-Junior Laurin Heinrich kam als Vierter ins Ziel. Diese Position verlor der 20-Jährige allerdings durch eine nachträgliche Zeitstrafe von drei Sekunden: Die Sportkommissare kreideten dem Deutschen aus dem Team SSR Huber Racing an, direkt nach dem Start außerhalb der Streckenbegrenzung überholt zu haben. Heinrich musste den vierten Rang deswegen an Dylan Pereira abgeben. Der Luxemburger aus den Team BWT Lechner Racing verteidigte damit die Tabellenführung.

„Ganz herzlichen Glückwunsch an Bastian Buus: Dass er in seiner ersten Supercup-Saison gleich ein Rennen gewinnt, ist extrem beeindruckend und spricht für sein großes Talent. Insgesamt haben wir ein abwechslungsreiches Rennen gesehen mit spannenden Positionskämpfen sowohl an der Spitze als auch im Mittelfeld und im hinteren Drittel. Mein Respekt gilt den Fahrern und den Teams, die bei diesen hochsommerlichen Bedingungen gewohnt professionell gearbeitet haben“, kommentierte Oliver Schwab, Projektleiter Porsche Mobil 1 Supercup.

In der Rookie-Wertung bleibt Bastian Buus auch im fünften Saisonrennen ungeschlagen. Den Sieg in der ProAm-Wertung sicherte sich in Le Castellet der Norweger Roar Lindland aus dem Team Pierre Martinet by Alméras. Buus und Lindland sind in beiden Wertungen auch Tabellenführer.

Nach dem Rennen auf dem hochmodernen Circuit Paul Ricard steht für den Porsche Mobil 1 Supercup nun eine der traditionsreichsten Rennstrecken der Formel 1 auf dem Programm: Zum sechsten Lauf treten die 911 GT3 Cup in fünf Wochen (24. bis 26. August 2022) im belgischen Spa-Francorchamps an.

Ergebnis 5. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup, Le Castellet (F)

1. Bastian Buus (DK/BWT Lechner Racing), 29.21,612 Minuten
2. Harry King (UK/BWT Lechner Racing), +0,452 Sekunden
3. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), +3,813 Sekunden
4. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), +10,230 Sekunden
5. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), +10,655 Sekunden

Tabellenstand Porsche Mobil 1 Supercup 2022 (nach 5 von 8 Rennen)

1. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), 92 Punkte
2. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), 88 Punkte
3. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), 82 Punkte
4. Harry King (GB/BWT Lechner Racing), 80 Punkte
5. Bastian Buus (DK/BWT Lechner Racing), 73 Punkte
Anzeige