Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
26.07.2022

Mit Platz zwei liegt Huber Racing weiter voll im Titelrennen

Huber Racing mischt nach dem fünften Saisonlauf des Porsche Mobil 1 Supercup im Meisterschaftskampf weiter oben mit. Porsche-Junior Laurin Heinrich aus Würzburg belegte beim Rennen im südfranzösischen Le Castellet am vergangenen Wochenende den fünften Platz und war damit bester Fahrer der Mannschaft aus dem bayerischen Neuburg am Inn. „Das Qualifying verlief nicht so optimal, dafür sind mir im Rennen mehrere Überholmanöver gelungen. Bei den heißen Temperaturen war es eine große Herausforderung, schnelle Zeiten zu fahren und gleichzeitig die Reifen nicht zu heiß werden zu lassen“, sagte Heinrich, der nach dem Rennen vier Punkte hinter dem Tabellenführer auf Platz zwei der Meisterschaft liegt. Sein SSR Huber Racing Teamkollege Schuring sicherte sich als Gesamtsiebter den zweiten Platz in die Rookie-Wertung.

Heinrich zeigte sich bei Temperaturen von 32 Grad Celsius besonders in der Startphase hellwach: Der 20-Jährige begann das Rennen von der siebten Position, aber konnte sich direkt in der ersten Runde um zwei Plätze verbessern. Wenig später gelang Heinrich noch ein weiteres Überholmanöver. Nach 13 Runden überquerte der Youngster als Vierter die Ziellinie, erhielt allerdings wegen Überholens außerhalb der Streckenbegrenzung nachträglich eine Zeitstrafe von drei Sekunden. Somit wurde Heinrich als Fünfter gewertet. Auch Schuring erlebte ein actionreiches Rennen. Der 17-jährige Niederländer lieferte sich mehrere Rad-an-Rad-Duelle und belohnte sich mit dem Silberrang in der Rookie-Klasse. „Mein Start war super, danach hatte ich aber viele Zweikämpfe mit anderen Fahrern. Am Ende freue ich mich über ein gutes Ergebnis“, fasste Schuring zusammen.

Anzeige
Unglücklich verlief das Rennen an der Mittelmeerküste Frankreichs für Rudy van Buren. Der Niederländer war in viele Zweikämpfe verstrickt und konnte dadurch im stark umkämpften Mittelfeld des Porsche-Markenpokals nicht nach vorne aufschließen. Am Ende belegte der 30-Jährige den 18. Rang. Drei Plätze dahinter erreichte der dreifache Supercup-Champion Michael Ammermüller (Rotthalmünster) das Ziel. Ariel Levi absolvierte auf dem 5,842 Kilometer langen Circuit Paul Ricard sein zweites Supercup-Rennen überhaupt. Der 22-Jährige ist der erste Teilnehmer aus Israel und beendete das Rennen auf dem 23. Platz. „Die Anfangsphase lief leider nicht so gut, aber danach habe ich meinen Rhythmus gefunden und konnte einige Plätze gut machen“, sagte Levi über seine Premiere auf dem Circuit Paul Ricard.

„Das war ein anspruchsvolles Rennwochenende. Erstmals ging es mit dem Porsche Mobil 1 Supercup nach Le Castellet, dazu kamen heiße Temperaturen. Mit Laurin Heinrich haben wir zum fünften Mal in Folge ein Top-Fünf-Ergebnis geschafft. Diese Konstanz ist entscheidend, wenn man am Ende vorne sein möchte“, fasste Teamchef Christoph Huber zusammen.

Das nächste Rennwochenende im Porsche Mobil 1 Supercup steigt im Rahmen der Formel 1 vom 26. bis 28. August auf dem berühmten Circuit de Spa-Francorchamps (Belgien). Vorher geht es für Huber Racing allerdings mit dem Porsche Carrera Cup Deutschland auf den Nürburgring (5. bis 7. August). Im deutschen Markenpokals ist Heinrich aktueller Tabellenführer.
Anzeige