Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
28.07.2022

Porsche-Pilot Daniel Gregor fährt auf dem Red Bull Ring auf das Podium

Bei der zweiten Veranstaltung zum Porsche Sports Cup 2022 belegte Daniel Gregor aus Maikammer bei Neustadt zusammen mit Christoph Krombach aus dem hessischen Asslar-Werdorf den dritten Platz auf einem Porsche Cayman GT4 CS-MR in der Klasse 2F.

Im Zeittraining fuhr Daniel Gregor die schnellste Trainingszeit, diese wurde ihm aber wegen der Missachtung der Tracklimits gestrichen. Die zweitbeste Zeit reichte dann immerhin auch noch für die erste Startreihe auf dem Red Bull-Ring in Österreich im Rennen der Endurance Challenge. Dort wird das Rennen mit zwei Piloten und einem Fahrerwechsel ausgetragen.

Anzeige
Den Start und die ersten 40 Minuten fuhr Christoph Krombach und übergab den Porsche auf dem 6. Platz liegend mit einem perfekten Boxenstopp mit Tanken, Fahrer- und Reifenwechsel. Daniel Gregor machte sich dann mit schnellen Rundenzeiten auf die Verfolgungsjagd und dies wurde mit dem Podium belohnt.

Am Ende siegten Gian Luca und Osman Tüccaroglu aus Bad Salzuflen nach 57 Runden und einer Gesamtzeit von 1 Stunde 42.09,142 Minuten. Den zweiten Platz belegte Steve Caroli (Annaberg) und Dominik Schraml (Wiesau). Als Dritte hatten Gregor und Krombach vom KÜS Team Bernhard nach 56 Runden einen Rückstand von 13,283 Sekunden auf die Zweiten.

Porsche-Pilot Daniel Gregor drehte in der 32. Runde in 1.39,245 Min. auch noch die schnellste Rennrunde.

Die restlichen drei Veranstaltungen finden am 13. und 14. August in Oschersleben und am 17. und 18. September in Misano/Italien mit einem Nachtrennen statt. Das Finale wird am 15. und 16. Oktober auf dem Hockenheimring ausgetragen.

Der 16-jährige Daniel Gregor, der von der ADAC Stiftung Sport in München gefördert wird, geht auch in der DTM Trophy für das KÜS Team Bernhard an den Start.

Auch bei der DTM-Trophy 2022 findet das Finale eine Woche vorher vom 7. bis 9. Oktober auf dem Hockenheimring zusammen mit dem DTM-Finale statt.
Anzeige