Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
20.09.2022

Unglaubliche Saison für Julien Rehberg macht Zuversicht auf mehr

Der Rückblick auf die nun abgeschlossene Saison des DMV BMW 318 Ti Cups liest sich für Julien Rehberg, den 16-jährigen Rookie, wie ein Märchen: mit zwar einigen Rückschlägen, jedoch trotzdem unfassbar gut. Julien startete bereits beim Auftakt der Serie in Hockenheim mit Podiumsplätzen in sein Debütjahr, in der Mitte der Saison lag er bereits auf Platz 2 der Gesamtwertung, und führte die Juniorenwertung mit großem Vorsprung an.

Dann kamen die Rückschläge, technische Ausfälle und Unfälle, die drei Rennwertungen mit Null ausgehen ließen, Abgeschlossen waren seine Ambitionen auf den Gesamtsieg damit, auch die Juniorenwertung liess sich nicht mehr gewinnen. Am Nürburgring zeigte er nochmal sein unglaubliches Potenzial, als er von P 42 zum Sieg fuhr, auch beim letzten Rennen auf dem Lausitzring war er wieder auf dem Podest.

Anzeige
Den enormen Punktverlust konnte Julien nicht mehr gutmachen, schloss aber am Ende noch mit dem Vizetitel der Junioren die Saison ab. „Mein Ziel war die Topten in meinem Debütjahre viele hielten dies bereits für unrealistisch aufgrund der hohen Leistungsdichte im Cup, das ich dann tatsaächlich kontinuierlich in der Spitzengruppe fuhr, das übertraf selbst meine eigenen Erwartungen”, so der junge Rennfahrer aus dem westfälischen Haltern am See.

„Im nächsten Jahr werde ich an meine Leistung anknüpfen, und versuchen diese noch weiter auszubauen, um mit um den Titel fahren zu können”, ergänzt Julien. „Ein Dank geht an sein Team von Hampl Motors Gera, und an seinen Vater Thies und Onkel Stefan, sowie an Manfred Zipper.”
Anzeige