Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
13.09.2022

Erfolgreicher Saisonabschluss von Niklas Koch

Das Saisonfinale der DMV BMW-Challenge fand am zweiten September-Wochenende auf dem Lausitzring in Brandenburg statt. Für Niklas Koch, der bereits den Titel in der GTR2-Wertung in der Tasche hatte, war es nunmehr die Kür bei den letzten beiden Rennen an diesem Wochenende.

Da Niklas diesmal der einzige Starter in der GTR2-Klasse gewesen wäre, entschied das Team, Niklas in der leistungsstärkeren GTR1-Klasse starten bzw. werten zu lassen. Eine richtige Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte.

Der Schirra-Mini war vom Team in Griesheim optimal vorbereitet worden. Zum freien Training am Freitag, wo die Strecke nach einigen Regenschauern noch sehr feucht war, fuhr der 21-Jährige auch prompt die schnellste Rundenzeit. Am Samstagmorgen zum Qualifying war die Strecke dann trocken und Niklas erzielte die drittschnellste Rundenzeit, was somit die zweite Startreihe für das erste Rennen bedeutete.

Anzeige
Obwohl das Team am Setup des Minis nach dem Qualifying bis zum ersten Rennen keine nennenswerten Veränderungen vornahm, war Niklas mit dem Fahrverhalten seine MINIs nicht zufrieden, was auch die deutlich langsameren Rundenzeiten dokumentierten. Am Ende reichte es immer noch für Gesamtplatz fünf.

Für das zweite Rennen am späten Samstagnachmittag war Regen vorhergesagt. „Das wäre natürlich prima”, hoffte der vom ADAC Hessen-Thüringen geförderte Nachwuchsrennfahrer. „Das Streckenlayout des Lausitzrings mit der langen Geraden und Gegengeraden liegt unserem Mini eigentlich nicht, doch wenn es regnen sollte, dann – sieht die Welt ganz anders aus”, denn im Infield bin ich auf nasser Strecke mit dem Mini viel dynamischer als die leistungsstarken Hecktriebler”, gibt sich Niklas optimistisch.

Doch auch das zweite Rennen fand unter trocknen Bedingungen statt. Die Mechaniker statten den Mini auf der Vorderachse nochmals mit neuen Slicks aus und nahmen marginale Veränderungen am Setup vor. Diesmal war Niklas im Rennen über eine Sekunde pro Runde schneller als am Morgen. Durch den Ausfall eines vor Niklas fahrenden Gaststarters auf einem BMW M3 E92, konnte sich der Südhesse am Ende sogar über einen sehr starken zweiten Gesamtplatz freuen.

„Direkt nach dem Start hatte ich gemerkt, dass der Mini viel besser lag als noch heute Vormittag im ersten Rennen. Es ist zwar immer etwas frustrierend, wenn Dir die PS-starken BMWs auf den Geraden einfach davonziehen, doch in den kurvenreichen Abschnitten konnte ich immer wieder Boden gutmachen. Insofern war der erhoffte Regen nun gar nicht nötig. Und für die Gesamtmeisterschaft konnte ich durch die Wertung mit den GTR1-Fahrzeugen nochmal richtig Punkte gutmachen”, freute sich ein zufriedener Niklas nach der Siegerehrung.

„Wir haben jetzt mal auf die Schnelle den Punktestand in der gesamten GTR-Meisterschaft nach DMSB-Reglement ermittelt. Durch den zweiten Platz heute, müsste es zum zweiten Platz gereicht haben – punktgleich mit einem Fahrer aus der GTR4-Klasse”, war Niklas' Fazit.

Alles in Allem war es wieder eine sehr erfolgreiche Saison für den für den Starkenburger AMC Darmstadt startenden Youngster. „Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bei dem gesamten Team von Schirra motoring bedanken, meinen Mechanikern vor Ort, meinen Eltern und als wichtigstes natürlich bei meinen Sponsoren und Partnern, ohne die das alles gar nicht möglich wäre. Ich hoffe daher auch, dass alle an Bord bleiben und wir vielleicht den ein oder anderen Sponsor noch dazu gewinnen können. Wie es generell in der nächsten Saison weiter geht, werden die Gespräche in den nächsten Wochen und Monaten zeigen”, fasst Niklas abschließend zusammen.
Anzeige