Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
IAME Series Germany
25.01.2022

IAME Mini Swift stellt kosteneffizientes Konzept für 2022 vor

Die Erfolgsgeschichte von Max Verstappen und seinem Vater hat durch den Formel-1-Weltmeistertitel noch mehr Bekanntheit erreicht. Doch leider werden Vater/Kind-Teams im heutigen Motorsport immer seltener. Der Grund dafür sind vor allem steigende Kosten, bereits in den Anfangsjahren. Somit wird den allermeisten Motorsportbegeisterten Familien der Zugang in die Welt des Kartsports verwehrt.

Dem möchte die IAME Mini Swift Serie entgegenwirken. Im letzten Jahr gestartet, wird die Serie im Jahr 2022 im Rahmen des SAKC, NAKC und OAKC ausgeschrieben und erfreut sich damit steigender Beliebtheit. Das liegt am einfachen Einstieg in die Klasse. Besonders Neueinsteiger in den Kartsport sind die Zielgruppe. Alles was die Fahrer und Fahrerinnen benötigen, sind ein Mini Chassis und ein Trainingsmotor. Die Rennmotoren werden bei den Rennen ausgelost und  zum Selbstkostenpreis vermietet. Damit bietet die Serie eine Chancengleichheit, wie es sie nur selten im Motorsport gibt und verhindert explodierende Kosten durch Motorentuning, wie es in anderen Serien geschieht.

Anzeige
Das Konzept orientiert sich an dem der IAME Series Germany und dem erfolgreichen X30 Motorenmodell. Hier ist bereits seit Jahren ein Einheitsmotor aus dem Hause IAME vorgeschrieben und sorgt damit für einen fairen Wettbewerb unter den Piloten.

Die IAME Mini Swift Serie hebt sich besonders durch einen verstellbaren Vergaser ab. Dadurch lernen sowohl Mechaniker, als auch Fahrer ganz einfach die Möglichkeiten der Adjustierung kennen, die später, beim Aufstieg zu den Junioren essentiell ist.

Durch die Eingliederung in ADAC-Clubsport-Serien im Süden, Osten und Norden können sich die Teilnehmer auch auf eine sehr gute Organisation und Stabilität der Serie freuen. Die Neueinsteiger in den Motorsport erleben das Gefühl eines großen Rennwochenendes aber lernen gleichzeitig ohne zu viel Leistungsdruck. Desweiteren ist damit auch direkt eine Aufstiegsmöglichkeit für kommende Jahre verknüpft.

Testtage um sich von dem Konzept zu überzeugen werden auch angeboten, weitere Informationen erhalten sie schnell und einfach durch eine Anfrage unter info@prespo.de und auf der Webseite Minikart.de.
Anzeige