Freitag, 1. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
HJS Rallye
19.05.2022

HJS AvD DMSB Rallye Cup: Highlight in Sachsen

Die AvD Sachsen Rallye R70 (21.05.2022) wird innerhalb der großen National A Veranstaltung als zweiter Vorlauf des HJS AvD DMSB Rallye Cup der Region Nord ausgetragen. Diese Traditionsrallye gilt als eine der besten Veranstaltungen in Deutschland. Bereits der Serviceplatz - welcher sich über die gesamte Altstadt erstreckt - stellt ein absolutes Highlight dar. Auf dem Kornmarkt erfolgt am Samstag, 21. Mai um 12:45 Uhr der Start zu den fünf Wertungsprüfungen im Raum Zwickauer Land und Vogtland über eine Distanz von 59,21 Kilometern. Zum feierlichen Zieleinlauf kehren die Teilnehmer ab ca. 19:00 Uhr nochmals auf den Kornmarkt zurück.

Klein aber fein – das Starterfeld verspricht Hochspannung pur

Das nur 24 Fahrzeuge zählende Teilnehmerfeld führt Mitsubishi-Pilot Olaf Müller mit Copilotin Stefanie Fritzensmeier an. Der 52jährige Rallyeroutinier aus Ahlden gilt nach seinem Klassensieg beim Auftaktlauf im Rahmen der Rallye „Buten un` Binnen“ als Favorit auf den Gesamtsieg. Mit den Lokalmatadoren Mario Czok / Andy Tänczyk, die ebenfalls in einem Mitsubishi Evo IX antreten und sich wie Müller in Topform befinden, gesellt sich das BMW M3 E46-Duo Werner Mühl / Tobias Glatzel, die bei trockenen Bedingungen einen kleinen Vorteil auf den schnellen Wertungsprüfungen haben sollten. Mit Lars Anders / Steffen Schrön (Mitsubishi) und Dominik Honke / Armin Rozsa (Subaru) starten zwei weitere Allradboliden mit Chancen auf eine Top-Platzierung.

Die Führenden der Region Süd starten zu Testzwecken in Sachsen

Das Vater/Sohn-Duo Hans und Max Limpert nutzt die Sachsen Rallye als Testlauf für ihren BMW 320is E30. „Wir fahren um zu schauen, ob das Getriebe hält und dazu sind uns acht Wochen ohne Rallye einfach zu langweilig“, schmunzeln die Führenden der Region Süd. Man darf gespannt sein wie der Vergleich zu Bernd Knüpfer / Daniel Herzig im Opel Astra OPC ausfällt. Für Patrick Kallensee begann die Saison zum Vergessen – technische Probleme am Opel Corsa und ein kleiner Fahrfehler im Westerwald sorgten für viel Verdruss. Nach dem Motto „Aufgeben ist keine Option“ - will man in Sachsen die Trendwende einleiten – das klingt nach einem spannenden Schlagabtausch in der Klasse NC3.
 
Auf den Startplätzen 10 und 11 folgen die Top-Piloten der Klasse NC 4 Mike Melzer (Suzuki Swift) und Mirko Dulleck (VW Polo), die einmal mehr ein Duell um den Klassensieg ausfahren werden. Beim Saison-Auftakt noch mit den meisten Startern in der Klasse NC8 gesegnet und nach dem Klassensieg die Tabelle anführend, trifft Domenic Kremkau im seriennahen BMW 318ti E36 dieses Mal auf nur zwei weitere Kontrahenten – darunter Niklas Möller, der im baugleichen Wagen ebenfalls stark unterwegs ist. „If you want to finisch first, you first have to finish“, blickt der 25jährige Cupleader mit dem Blick auf das bevorstehende Wochenende voraus.
Anzeige