Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
28.09.2022

Finale Entscheidung über die vier GTC Race-Sichtungspiloten

Die Entscheidung über die vier GTC Race-Sichtungspiloten, die einen kostenfreien GT3-test erhalten, fällt beim Finale des GTC Race am kommenden Wochenende auf dem Hockenheimring (30.09.-02.10.22).  Am 11./12. Oktober findet zum zweiten Mal der GTC Race Sichtungstest im GT3 auf dem Hockenheimring statt. Der GT4-Meister, Vizemeister, bester 16- bis 23-Jährige und ein Jokerpilot erhalten einen kostenfreien Test mit einem GT3 an deren Ende einer des Quartetts ausgewählt wird, um eine komplett kostenfreie GT3-Saison im GTC Race 2023 zu erhalten.

Wie erfolgreich die Förderung ist, sieht man am Beispiel vom GTC Race-Förderpilot Finn Zulauf, der im Audi R8 LMS GT3 in diesem Jahr optimal von der Serie unterstützt wurde und in Ruhe auf höhere Aufgaben vorbereitet wird.

Anzeige
Am Sonntag, den 2. Oktober 2022, kommen wir der Antwort auf die Frage, wer der Nachfolger von Zulauf werden wird, etwas näher. Aktuell liegen einige Fahrer in der Meisterschaft eng beisammen.

Gesamtführender ist vor dem letzten Saisonlauf Mercedes-Pilot Julian Hanses von der CV Performance Group. Der 25-Jährige kommt nach vier Rennen auf 37,46 Punkte und hat ein gutes Polster auf Platz zwei.

Diesen belegt Rick Bouthoorn mit 31,14 Punkten. Der Niederländer, unterwegs mit dem KTM X-BOW GT4 des Teams „razoon – more than racing“, konnte beim letzten Rennwochenende in Assen stark aufholen und nun kann der 18-Jährige sowohl die Vizemeisterschaft gewinnen, als auch bester 16- bis 23-Jährige werden.

Dahinter tummeln sich etliche Piloten, die nah beieinander liegen und alle noch gute Chancen haben. Den Anfang macht der 23-jährige Etienne Ploenes (Porsche – RN Vision STS Racing), der eine sehr starke Debütsaison fährt und bisher 28,73 Punkte gesammelt hat. Auf Rang vier liegt der ebenfalls 23-jährige Phillippe Denes (Mercedes – CV Performance) mit 28,66 Punkten. Lucas Mauron (24 Jahre) folgt mit 27,84 Punkten. Der Schweizer vom Team Zakspeed, dessen Mercedes von EastSide Motorsport eingesetzt wird, hatte beim Rennen in Assen viel Pech, hat aber trotzdem noch Chancen auf den GTC Race Sichtungstest. Gleiches gilt für den Audi-Piloten Tom Spitzenberger (23 Jahre) von Seyffarth Motorsport, der bisher 27,49 Punkte sammeln konnte.

Dieses Sixtett aus Hanses, Bouthoorn, Ploenes, Denes, Mauron und Spitzenberger hat die besten Chancen auf die vier Plätze für den GTC Race Sichtungstest – wenngleich man auch noch die Besonderheit des Jokers nicht außer acht lassen darf. Die Jury hat hier noch die Möglichkeit einen Fahrer zu finden, der in dieser Saison mit besonderen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat oder seine Leistungen deutlich gesteigert hat. 

Spannung ist also vorprogrammiert, da nach jetzigem Stand insgesamt 15 GT4-Fahrzeuge in Hockenheim starten werden und somit mehr Punkte vergeben werden. Die Punktevergabe ist im Reglement geregelt. Der Sieger bei 15 GT4-Fahrzeugen erhält 9,67 Punkte. Der Zweite 9,00 und der Dritte noch 8,33 Punkte. Gaststarter erhalten keine Punkte und nachfolgende Fahrzeuge rücken auf.

Theoretisch betrachtet, kann Lucas Mauron mit einem Sieg also noch an Julian Hanses vorbeiziehen, wenn dieser eine Nullnummer hinlegt. Denn Streichresultate gibt es nicht. Und so geht es bei dem engen Feld vielen Fahrern. Beim Finale heißt es: Nerven behalten und gut punkten!

Alle Sessions des GTC Race werden ab Samstag wieder im GTC Race Livestream auf YouTube oder Facebook übertragen. Infos dazu auf gtc-race.de.

Vorläufige Starterliste Klasse 4 GTC Race Hockenheimring                                      

#4 Dominique Schaak / Vivien Schöllhorn* (Mercedes) EastSide Motorsport
#7 Luca Arnold* (Porsche) W&S Motorsport
#8 Tom Spitzenberger* / Max Zschuppe* (Audi) Seyffarth Motorsport
#11 Etienne Ploenes* / Hermann-J. Backus. (Porsche) RN Vision STS Racing
#14 Rick Bouthoorn* / Daniel Drexel* (KTM) razoon - more than racing 
#15 Philipp Walsdorf* / Lukas Hein* (Mercedes) Schnitzelalm Racing
#18 Carl-Friedrich Kolb* / Jay Mo Härtling* (Mercedes) Schnitzelalm Racing
#25 Bastian Hein* (Audi) Seyffarth Motorsport
#27 Tobias Erdmann (Audi) Seyffarth Motorsport
#40 Kevin Rohrscheidt* / Lucas Mauron* (Mercedes) Zakspeed Racing
#42 Egor Litvinenko* / Henry Schwalbach* (Porsche) Allied Racing
#44 Bernd Schaible / Christer Joens (Audi) Aust Motorsport
#63 Jochen Weiss / Dennis Richter* (Aston Martin) Team Speed Monkeys
#84 Nico Gruber* / Matias Salonen* (Mercedes) CV Performance
#85 Julian Hanses* / Phillippe Denes* (Mercedes) CV Performance
(Fahrer mit * gehören zum GT4 Kader)

Punktevergabe bei 15 Fahrern
P1 = 9,67 Punkte
P2 = 9,00 Punkte
P3 = 8,33 Punkte
P4 = 7,67 Punkte
P5 = 7,00 Punkte
P6 = 6,33 Punkte
P7 = 5,67 Punkte
P8 = 5,00 Punkte
P9 = 4,33 Punkte
P10 = 3,67 Punkte
P11 = 3,00 Punkte
P12 = 2,33 Punkte
P13 = 1,67 Punkte
P14 = 1,00 Punkte
P15 = 0,33 Punkte

GT4-Meisterschaft 
1. Julian Hanses, 37,46 Punkte
2. Rick Bouthoorn, 31,14 Punkte
3. Etienne Ploenes, 28,73 Punkte
4. Phillippe Denes, 28,66 Punkte
5. Lucas Mauron, 27,84 Punkte
6. Tom Spitzenberger, 27,49 Punkte
7. Mas Zschuppe, 25,80 Punkte
8. Tobias Erdmann (GT4 Trophy), 25,65 Punkte
9. Kevin Rohrscheidt, 24,74 Punkte
10. Luca Arnold, 24,59 Punkte
11. Dominique Schaak (GT4 Trophy), 23,82 
12. Daniel Drexel, 22,24 Punkte
13. Egor Litvinenko, 16,97 Punkte
14. Bernd Schaibel (GT4 Trophy), 12,00 Punkte
15. Vivien Schöllhorn, 10,42 Punkte
(…)
Anzeige