Mittwoch, 30. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
30.09.2022

GTWC-Finale in Barcelona: Der Sieg ist das Ziel

Finale im Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge powered by AWS. GetSpeed tritt mit zwei Mercedes-AMG GT3 beim letzten Saisonrennen des weltweit stärksten GT3-Championats auf dem Circuit de Barcelona Catalunya an, um an die Erfolge der bisherigen Saison anzuknüpfen. Luca Stolz und Steijn Schothorst liegen aktuell auf Platz drei in der Fahrerwertung und haben in Spanien den Sieg im Visier. Auf ihr erstes richtiges Erfolgserlebnis hoffen Sébastien Baud, Jeffrey Kingsley und Valdemar Eriksen im Junior-Fahrzeug. Die drei Young-Guns treten im Silbercup der GTWC an und wollen auf der Formel-1-Rennstrecke zum Saisonabschluss nochmal glänzen.
 
„Barcelona ist eine Strecke, die jedes Team und jeder Fahrer wie seine Westentasche kennt, denn hier wird im Vorfeld der Saison viel getestet“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Im vergangenen Jahr war das GTWC-Feld in Spanien sehr ausgeglichen und mit Mercedes-AMG, Porsche, Audi und Lamborghini lagen vier Marken auf den ersten vier Positionen. Ein ähnliches Bild gab es auch beim vergangenen Rennen Hockenheim, das wir als bester Mercedes-AMG auf Platz vier beendet haben. In Barcelona wollen wir nun anknüpfen und nach Platz zwei in Spa-Francorchamps und Platz drei beim Auftakt in Imola erneut aufs Podium.“
 
Nach vier Events liegen Stolz und Schothorst, die sich das Fahrzeug mit Maro Engel teilen, auf Rang drei der Fahrerwertung. Bei noch 28 zu vergebenden Punkten ist Platz zwei noch in Reichweite. „Abgesehen von unserem unverschuldeten Ausfall in Paul Ricard sind wir das konstanteste Team in der Spitzengruppe“, so Osieka. „Unser Ziel ist es immer unser Bestes zu geben – wir wollen gewinnen.“
 
Das Ziel der drei Youngster Baud, Kingsley und Eriksen ist es, sich beim letzten Rennen ihrer GT3-Premierensaison im vorderen Feld des Silbercups zu positionieren. „Unsere Junioren hatten in ihrem ersten Jahr im GT3-Sport eine Menge Pech“, resümiert Osieka. „Ich hoffe, dass sich das Blatt beim Finale jetzt wendet. Sébastien kommt mit Rückenwind nach Barcelona. Bei den GT Open hat er mit uns zuletzt einen dritten Rang im Gesamtklassement gefeiert.“
 
Auf dem Circuit de Barcelona Catalunya geht es zum Ende der Saison noch einmal über die gewohnte Distanz von drei Stunden. Am Freitag stehen zwei einstündige Tests (9:00 und 13:10 Uhr) auf dem Programm sowie eine weitere Session (16:40 Uhr), die den Bronze-Fahrern vorbehalten ist. Am Samstagmorgen startet das Freie Training um 9:00 Uhr über 90 Minuten. Das Pre-Qualifying beginnt um 13:40 Uhr. Auch am Sonntag muss man früh hellwach sein. Von 9 bis 10 Uhr werden die Startplätze für das Rennen ausgefahren. Die Startampel schaltet dann um 15 Uhr auf Grün.
Anzeige