Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
21.09.2022

SPS automotive performance greift in Monza erneut nach dem Podium

Die vorletzte Veranstaltung der International GT Open findet am kommenden Wochenende im legendären Autodromo Nazionale Monza statt. SPS automotive performance mit seinen Fahrern Dexter Müller und Yannick Mettler (beide SUI) will mit dem Mercedes-AMG GT3 #54 auf der traditionsreichen Hochgeschwindigkeitsstrecke weitere Podiumsplatzierungen in der PROAM-Klasse einfahren und die Meisterschaft weiter offen gestalten.

Auf dieser einzigartigen Rennstrecke mit langen Geraden, schnellen Kurven und engen Schikanen spielen Motorleistung und Aerodynamik eine entscheidende Rolle. Trotz eines unglücklichen zweiten Laufs am Red Bull Ring, wo der schwarz-rote Mercedes-AMG GT3 des Willsbacher Teams ohne Punkte blieb, rechnen sich Team und Fahrer auf der italienischen Grand-Prix-Strecke gute Chancen aus. In den vergangenen beiden Jahren holten Fahrzeuge aus dem Hause Mercedes-AMG in mindestens einem der Rennen den Gesamtsieg in dieser beliebten Rennserie. Diese Tatsache stimmt optimistisch, in diesem Jahr auch in der PROAM-Kategorie die Podiumsplätze anzugreifen zu können. Dexter Müller und Yannick Mettler liegen bei noch insgesamt 40 zu vergebenen Punkten nur acht Zähler hinter dem Zweitplatzierten. Mit einem guten Ergebnis hat das Schweizer Duo die Möglichkeit, den Rückstand auf die Spitze weiter zu verkürzen und die Entscheidung um die Spitzenpositionen in der hart umkämpften PROAM-Kategorie vor den finalen Rennen weiter offen zu halten. 

Anzeige
Der erste Lauf im Autodromo Nazionale Monza startet am Samstag, den 24. September, um 15:30 MESZ und geht über eine Distanz von 70 Minuten. Für Rennen zwei am Sonntag, welches auf eine Länge von einer Stunde angesetzt ist, schalten die Ampeln um 14:15 Uhr MESZ auf Grün.

Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Wir treten nun in die entscheidende Phase der Meisterschaft ein. Das ganze Team und beide Fahrer haben bisher sehr gute Arbeit geleistet. Jetzt müssen wir in den letzten Rennen unsere Performance bestätigen. Ich denke, dann können wir einen guten Saisonabschluss erzielen.“
Anzeige