Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
08.09.2022

SPS automotive performance geht optimistisch in zweite Saisonhälfte

Am kommenden Wochenende startet die International GT Open auf dem Red Bull Ring in die zweite Saisonhälfte. Nach sieben von 13 Saisonrennen liegen Dexter Müller und Yannick Mettler (beide SUI) mit ihrem Mercedes-AMG GT3 #54 von SPS automotive performance momentan auf Rang vier der PROAM-Wertung und haben noch alle Chancen auf eine Top-Platzierung in der Meisterschaft.

Auf dem österreichischen Grand-Prix-Kurs in der Steiermark wird am kommenden Wochenende die zweite Saisonhälfte der International GT Open eingeläutet. Nach einer turbulenten ersten Saisonhälfte liegt das Schweizer Duo Dexter Müller und Yannick Mettler in der PROAM-Wertung aussichtsreich auf der vierten Position in der Meisterschaftstabelle – nur vier Punkte hinter den zweitplatzierten Mitbewerbern. In dieser Konstellation gehen Müller und Mettler im schwarz-roten Mercedes-AMG GT3 #54 von SPS automotive performance in die zweite Hälfte der Saison 2022, die noch insgesamt sechs Wertungsläufe an drei Rennwochenenden umfasst. Nachdem das Team in der Startnummer 54 in nahezu allen Rennen in die Punkteränge fahren konnte, ist die Willsbacher Mannschaft optimistisch, diese Serie fortzusetzen. Traditionell ist die PROAM die am stärksten besetzte Klasse in der International GT Open. Das dichte Leistungsniveau in der PROAM sorgte in der laufenden Saison immer wieder für spektakuläre Rennen und spannende Zweikämpfe. Dexter Müller und Yannick Mettler haben sich auch für die zweite Hälfte der Saison vorgenommen, in diesem starken Starterfeld zu bestehen und am Ende in der Meisterschaft eine Top-Platzierung zu erreichen.
Der erste Lauf auf dem Red Bull Ring über 70 Minuten startet am Samstag, den 10. September um 16:40 Uhr. Rennen zwei über eine Stunde Dauer wird am Sonntag um 13:05 Uhr freigegeben.

Anzeige
Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Wir können mit der ersten Saisonhälfte ganz zufrieden sein. Wir haben konstant gepunktet, auch wenn wir das ein oder andere Mal etwas Pech hatten. In der Meisterschaft ist noch alles offen und wir sind sehr optimistisch, dass wir noch einige Positionen in der Tabelle gutmachen können.“
Anzeige