Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
11.05.2022

FFR-FOR Fahrer beeindrucken bei der Historic Tour Dijon

Obwohl nur eine kleine Zahl von FFR-FOR Fahrern in die Hauptstadt von Burgund reiste, um an der Historic Tour Dijon auf der Rennstrecke von Dijon-Prenois teilzunehmen, hinterließen sie einen großartigen Eindruck.

Nach dem Qualifying am Freitag starteten die FFR-FOR Formel Ford 1600- und Zetecs-Fahrer in ihrem ersten Rennen am Samstagmorgen als Teil eines Feldes von nicht weniger als 37 klassischen Formel Fords. Darunter waren Fahrerinnen und Fahrer aus Belgien, Frankreich, Deutschland, Monaco, Spanien und der Schweiz in Autos aus den Jahren 1970 bis 1992.

Im Rennen übernahmen die Zetecs von Eric Heudicourt (#84) und Maxime Libreton (#15) schnell die Führung. Eine große Gruppe von FF1600, darunter auch die FFR-FOR-Fahrer Dieter Häckel und Mattthew Dean, jagte ihnen hinterher und verlor die Führenden nie aus den Augen. Aufgrund mehrerer Zwischenfälle musste das Safety Car jedoch zweimal ausrücken, und da die Zeit knapp wurde, beschlossen die Organisatoren, alle Autos nach nur fünf Runden ins Ziel zu bringen und die verbleibenden 7 Runden am Sonntagmorgen zu absolvieren.

Anzeige
Die Formel Opel und FF2000 hatten ihr erstes Rennen am Samstagnachmittag in einem Feld, das auch klassische F3- und Formel Renault-Einsitzer umfasste. Mit ihrer überlegenen Leistung setzten sich vier F3 schnell ab. Die Formel Opel von Marvin Brandl (#126) und Jochen Thissen (#128) mischten mit den übrigen F3 mit und überquerten die Ziellinie als 5. bzw. 6. Alan Williamson in seinem Formel Opel kam knapp vor dem FF2000 von Philip Menzner und dem Formel Opel von Georges Tomsen ins Ziel, die damit die Plätze 13, 14 und 15 belegten. Andreas Menzner in seinem FF2000 wurde 21., nachdem er wegen mechanischer Probleme in der Qualifikation als letztes Auto in der Starterliste stand.
Anzeige