Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
05.06.2022

Hart erkämpfte Punkte für Porsche bei Formel-E-Premiere in Jakarta

Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist mit wichtigen Meisterschaftspunkten in die zweite Saisonhälfte der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft gestartet. Mit dem Porsche 99X Electric belegte Pascal Wehrlein (GER/Startnummer 94) beim ersten Gastspiel in Indonesien den achten Platz. Sein Teamkollege André Lotterer (GER/Startnummer 36) kam auf dem Jakarta International E-Prix Circuit als Neunter ins Ziel, wurde wegen einer Zeitstrafe jedoch auf den elften Platz zurückgesetzt. Extreme äußere Bedingungen mit Temperaturen von 33 Grad Celsius und sehr hoher Luftfeuchtigkeit stellten höchste Anforderungen an Fahrer, Fahrzeuge und Teams.

In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist André Lotterer nach neun von 16 Rennen mit 59 Punkten Siebter. Pascal Wehrlein folgt mit 55 Punkten als Achter. In der Teamwertung liegt das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team mit 114 Punkten auf dem fünften Platz.
 
Auf der 2,37 Kilometer langen Strecke im Stadtbezirk Ancol vor der Jakarta Bay sicherte sich Pascal Wehrlein den sechsten Platz im Qualifying. Das Rennen vor vollbesetzten Tribünen musste er jedoch wegen einer aus nach Berlin resultierenden Strafe von der elften Startposition in Angriff nehmen. Mit seinem Porsche 99X Electric machte der Sieger von Mexiko gleich beim Start mit einem sehenswerten Manöver drei Positionen gut. André Lotterer, der es in Jakarta erstmals in dieser Saison nicht in die Qualifying-Duelle schaffte, startete als Achter und fuhr als Neunter über die Ziellinie. Wegen einer Kollision mit einem Konkurrenten erhielt er jedoch eine Fünf-Sekunden-Strafe und wurde schließlich als Elfter gewertet.
  
Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Das war ein harter Tag für das ganze Team bei extremen äußeren Bedingungen. Im Qualifying schaffte es André um drei Tausendstel einer Sekunde zum ersten Mal nicht in die Duelle, dafür holte Pascal einen guten sechsten Platz. Obwohl er im Rennen wegen der Strafe als Elfter losfahren musste, hatte er einen super Start. Beide konnten sich in den Top 10 festsetzen und weitere Position gutmachen. Nach 25 Runden lagen sie nur fünf Sekunden hinter der Spitze. Im letzten Renndrittel haben sie nach Kontakten mit Konkurrenten jedoch Plätze verloren. Zudem fiel André am Ende wegen einer Zeitstrafe aus den Punkterängen. Eine so extreme Hitze wie in Jakarta kann uns auch bei fünf der sieben in dieser Saison noch ausstehenden Rennen treffen. Wir müssen deshalb hart arbeiten, um für die nächsten Rennen unter solchen Bedingungen stärker zurückzukommen.“
 
André Lotterer, Porsche-Werksfahrer (#36): „Das war kein einfaches Rennen. Ich bin nicht gut gestartet, habe mich aber zurückgekämpft. Wegen einer Kollision, die ich nicht vermeiden konnte, fiel ich aus den Punkterängen. Schon im Qualifying war es bei diesen extremen Temperaturen schwierig, eine perfekte Runde zu fahren. Trotzdem habe ich die Duelle nur um drei Tausendstelsekunden verpasst.“
 
Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Alles in allem war das gar nicht so schlecht. Ich hatte einen sehr guten Start und konnte in der ersten Runde einige Positionen gutmachen. Doch dann gab es die beiden Kontakte mit Konkurrenten, nach denen ich nicht mehr die Performance zeigen konnte, die ich erwartet hatte. Heute wäre definitiv mehr möglich gewesen. Jetzt hoffe ich auf ein reibungsloses Wochenende in Marrakesch.“
 
Das nächste Rennen für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist am 2. Juli der Marrakesch E-Prix, der 10. Lauf zur ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft. Dort startete es bereits einmal in seiner Debütsaison im Februar 2020.
Anzeige