Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
18.07.2022

Erster Sieg für António Félix da Costa und DS Automobiles

Das elfte und zwölfte Rennen der ABB FIA Formula E Weltmeisterschaft fanden am vergangenen Wochenende in New York statt. Die beiden Läufe waren ein Auf und Ab der Gefühle für DS Automobiles und Rennteam DS Techeetah. Der Renn-Samstag war durch Unfälle und Regen geprägt – wurde sogar frühzeitig beendet. Am Sonntag konnte DS Pilot António Félix da Costa dann den allerersten Sieg der Saison für das Team einfahren. Die nächsten beiden Rennen finden am 30. und 31. Juli in London statt. 
 
Rennen elf und zwölf der Saison 8 der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft fanden auf den Straßen von Brooklyn, New York, statt, zeigten die Skyline des „Big Apple“ im Hintergrund und waren von extremen Höhen und Tiefen geprägt.

Das Rennen am Samstag verlief sehr unglücklich für DS Automobiles: António Félix da Costa hatte nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto einen Reifenschaden, der ihn zur Aufgabe zwang. Während des Rennens setzte starker Regen ein, der das Feld durcheinanderbrachte und mehrere Unfälle auf der Strecke verursachte. Auch Jean-Éric Vergne (JEV) war betroffen: Nach einem guten Start wurde er auf nasser Fahrbahn abgedrängt, wodurch sein DS E-Tense FE21 von der Strecke abkam. Der französische DS Pilot brauchte etwa 40 Sekunden, um wieder auf die Strecke zu kommen, was ihn im Kampf um die vorderen Plätze chancenlos machte – er landete am Ende auf Platz 18. Die Rennleitung entschied aufgrund der Bedingungen, die rote Flagge zu schwenken. Mit noch sieben Minuten auf der Uhr wurde das Rennen vorzeitig beendet.

Anzeige
Am Sonntag war das Team entsprechend motiviert, die vertanen Punkte wieder aufzuholen.

Bereits im Qualifying zeigte António Félix da Costa, dass das Potenzial auch auf amerikanischem Boden durchaus vorhanden war, indem er die zweitschnellste Zeit auf die Straße brachte. Im Anschluss rückte er aufgrund einer Strafe gegen den schnellsten Fahrer sogar auf die Pole Position vor. Im Rennen hielt der Portugiese nach einem hervorragenden Start den Angriffen seiner Gegner stand und holte sich mit seinem DS E-Tense FE21 den Sieg. António Félix da Costa bescherte DS Automobiles damit den 15. Erfolg in der Formel E. Gleichzeitig hielt er DS Techeetah auf dem dritten Platz der Teamwertung, punktgleich mit den Zweitplatzierten und nur zehn Zähler hinter den Spitzenreitern.

Jean-Éric Vergne war von Position 12 gestartet und hatte erneut Pech: Während er in den Top 10 um Punkte kämpfte, wurde der Franzose in eine Kollision verwickelt und musste das Rennen weniger als zwei Minuten vor dem Ziel aufgeben. Trotz dieses unglücklichen Rennens ist im Kampf um den Fahrertitel noch alles möglich: Vier Rennen vor Saisonende liegt JEV mit 128 Punkten auf dem vierten Platz der Fahrerwertung und 27 Punkte hinter der Spitze. António Félix da Costa hat sich mit 100 Punkten auf den sechsten Platz verbessert.

Mit dem gezeigten Potenzial und dem an diesem Wochenende in den USA gesammelten Vertrauen ist das gesamte Team mehr denn je motiviert, bis zum Schluss um den Sieg zu kämpfen. Die nächsten Formel E Rennen finden am 30. und 31. Juli in London statt. Die 8. Saison der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft neigt sich damit bereits dem Ende zu. Das große Finalwochenende ist in Seoul am 13. und 14. August 2022.
 
Thomas Chevaucher, Direktor von DS Performance und Teamchef von DS Techeetah: „Ich bin heute sehr stolz auf unser Team. Mit diesem wichtigen Sieg von António konnten wir endlich die Leistung, die wir seit Beginn der Saison haben, in die Tat umsetzen. Auch wenn JEV hier kein Glück hatte, bin ich mir sicher, dass er in London stark zurückkommt und wir auch mit ihm auf die oberste Stufe des Podiums steigen können!“
 
 Mark Preston, Geschäftsführer von Techeetah: „Nach einem schwierigen Start in das Wochenende in New York hat António Félix da Costa das zweite Rennen von Anfang bis Ende angeführt. Was für ein unglaublicher Tag! Es war ein spannendes Rennen mit vielen Kämpfen unter den Hauptprotagonisten der Meisterschaft. António Félix da Costa ist wieder im Rennen um den Titel, da er nun auf dem sechsten Platz der Fahrerwertung liegt. Für JEV war es ein Pech-Tag. Vor der Kollision hatte er sich nach einem schwierigen Qualifying gut bis auf Platz 10 vorgearbeitet. Aber bei noch vier ausstehenden Rennen werden wir bis zum Schluss angreifen!“
 
António Félix da Costa, amtierender Formel E Champion: „Es war ein seltsames Jahr für mich: Wir hatten schwierige Zeiten und jetzt haben wir uns wieder erholt. Jedes Wochenende mache ich das, was mir Spaß macht. Jetzt gewinne ich nicht nur die WEC [World Endurance Championship], sondern auch hier in der Formel E. Ich genieße diese Welle positiver Ergebnisse in vollen Zügen. Die glücklichen Gesichter in meinem Team zu sehen, ist unbezahlbar. Außerdem ist es einfach ein unglaubliches Gefühl, den E-Prix von New York zu gewinnen. Und wenn man dann auch noch vom Start bis ins Ziel führt, ist das einfach großartig. DAC ist wieder da!“
 
Jean-Éric Vergne, Formel E Champion von 2018 und 2019: „Wieder ein schwieriges Rennen... Der Start war nicht wirklich gut, denn ich war innen und habe im Verkehr ein paar Plätze verloren. Der erste Teil des Rennens lief dann aber besser. Ich habe mich bis auf den 10. Platz nach vorne gekämpft, bis ich touchiert wurde und in der Mauer landete. Daher konnte ich heute keine Punkte holen. Die Saison ist jedoch noch nicht vorbei! Wir haben noch vier Rennen vor uns.“
Anzeige