Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
02.05.2022

Erneutes Podium für DS Automobiles beim Monaco E-Prix

Am Formel-E-Rennwochenende in Monaco jagte ein Highlight das nächste bei DS Automobiles und dem Rennsportteam DS Techeetah. Kurz vor dem Rennen am Samstag, dem 30. April, bekam Prince Albert den brandneuen Prototyp DS E-Tense Performance vorgestellt. Stellantis CEO und Rennsportfan Carlos Tavares legte sogar eine Runde mit dem reinelektrischen Hochleistungswagen auf dem legendären Kurs von Monaco zurück. Das Rennen selbst war erwartungsgemäß spannend und hart umkämpft. Nach einem guten Qualifying fuhren die beiden DS-Piloten Jean-Éric Vergne und António Félix da Costa auf die Plätze drei und fünf über die Ziellinie. DS rangiert damit sowohl in Team- als auch in Fahrerwertung auf Platz zwei.


Rahmenprogramm

Die Strecke in Monaco zählt zu einer der prestigeträchtigsten im gesamten Rennsport: eindrucksvolle Bilder und Szenerien, eine anspruchsvolle Strecke durch die teils engen Straßen des Fürstentums sowie vielfältige Möglichkeiten für ein spektakuläres Rahmenprogramm. Nachdem die Organisatoren der Formel E selbst am vorangegangenen Donnerstag die Gelegenheit genutzt hatten, die neue Generation des Formel E Einsitzers (Gen 3) für die kommende Saison vorzustellen, setzte auch DS Automobiles einige Highlights mit seinem neuen Prototyp DS E-Tense Performance.

Der regierende Fürst von Monaco, Prince Albert II., bekam eine Exklusiv-Präsentation des hochleistungsfähigen Testfahrzeugs in Interferenzfarbe. CEO DS Automobiles Béatrice Foucher und die beiden DS Fahrer Jean-Éric Vergne und António Félix da Costa rückten die Schönheit und Leistungsfähigkeit des Unikats vor dem Monte Carlo Casino in den Fokus.

Anzeige
Auch Stellantis CEO und Rennsportfan Carlos Tavares reiste ins Fürstentum, um unter anderem eine Testrunde mit dem von DS Performance entwickelten Hochleistungsfahrzeug auf der Rennstrecke zu drehen. Dank Formel E Know-how und zwei Elektromotoren mit insgesamt 600 kW (815 PS) und Allradantrieb beschleunigt der DS E-Tense Performance von 0 auf 100 in nur 2 Sekunden und machte sich ideal auf dem legendären Rundkurs von Monaco.


Formel E Rennen vom 30. April

Es war bereits der 6. Lauf der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft in Saison 8. Jean-Éric Vergne ging nach einem spannenden Qualifying als Dritter in das Rennen. Teamkollege António Félix da Costa startete von Platz 10. Beide Fahrer erwischten am Steuer ihres DS E-Tense FE21 einen guten Start. Jean-Éric Vergne kämpfte gegen die starke Konkurrenz von der Spitze aus und war einer der Protagonisten in diesem spannenden Rennen, das er als Dritter beendete. Mit 15 gesammelten Punkten ist der Franzose nun Zweiter in der Gesamtwertung und nur 6 Punkte hinter dem Führenden. António Félix da Costa fuhr bis auf den 5. Platz vor und sammelte ebenfalls wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Für das DS Techeetah gab es damit insgesamt 25 Punkte im Fürstentum, womit das Rennteam nun auf Platz 2 der Teamwertung liegt.

Thomas Chevaucher, Direktor von DS Performance und Teamchef von DS Techeetah: „Dieses Rennen zeigt einmal mehr die Beständigkeit unseres Teams und die Leistung des DS E-Tense FE21. JEV ist wieder auf dem Podium und António hat sich in die Top 5 zurückgekämpft! Dank der von unseren Fahrern erzielten Punkte ist das Team nun Zweiter in der Meisterschaft, nur 15 Punkte hinter dem Führenden. Wir sind jetzt definitiv im Rennen um den Titel und ich bin zuversichtlich für den Rest der Saison!“

Mark Preston, Geschäftsführer von Techeetah: „Insgesamt war es ein großartiges Wochenende für das Team. JEV konnte seine Position unter den ersten drei der Fahrerwertung halten und das Team rückte hinter Mercedes in die Top zwei vor. Wir freuen uns jetzt auf das nächste Rennen, wo wir weiter um die Meisterschaft kämpfen können.“

Jean-Éric Vergne, Formel E Champion von 2018 und 2019: „Ich bin Dritter geworden und bin mit dem Rennen natürlich sehr zufrieden. Ich wollte es gewinnen, aber ich hatte Pech mit dem zweiten Angriffsmodus, denn als ich ihn aktivierte, kam die Gelbphase über die gesamte Strecke, was meine Chance auf den Sieg zunichte machte. Mit dem dritten Platz bin ich trotzdem zufrieden, wir haben starke Punkte in der Meisterschaft geholt, und wir werden in Berlin stärker zurückkommen.“

António Félix da Costa, amtierender Formel E Champion: „Ich bin zufrieden mit dem Rennen, aber nicht so zufrieden mit dem Qualifying, wo ich mich in eine schwierige Situation gebracht habe. Heute hatten wir das Auto und die Pace, daher macht es besonders Spaß, wenn man so ein Rennen fahren kann. Das Team hat mir ein tolles Auto zur Verfügung gestellt, wahrscheinlich das beste, das ich in dieser Saison bisher hatte, was mir viel Selbstvertrauen gegeben hat.“
Anzeige