Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
16.05.2022

E-Prix Berlin: Doppelte Rennaction für DS Techeetah

Die beiden Formel-E-Rennen am vergangenen Samstag und Sonntag boten den Zuschauern in Berlin sowie an den heimischen Fernsehern zwei spannende Rennläufe. DS-Pilot Jean-Éric Vergne konnte sich am Samstag den zweiten Platz sichern. Am Sonntag mussten sich die DS Techeetah-Fahrer mit Rang sechs (António Félix da Costa) und neun (Jean-Éric Vergne) begnügen. Damit rangiert DS aktuell sowohl in Fahrer- als auch in Teamwertung auf Rang drei.

Einen ganz anderen, künstlerischen Einblick lieferte parallel zum Rennen die Ausstellung „The Art of E-Mobility“ im Berliner PalaisPopulaire. DS Automobiles lud Besucher und Besucherinnen ein, die Schönheit elektrischer Mobilität zu entdecken und mehr über die innovative Rennserie und deren Nutzen für die E-Mobilität im Allgemeinen zu erfahren. Teil der Ausstellung waren die bekannten Berliner Fotografen Marcello Zerletti und Jörg Nicht sowie DS-Rennfahrer Jean-Éric Vergne (JEV).


Rückblick der Formel E in Berlin

Das erste Rennen des Berliner E-Prix am Samstag erfüllte die Erwartungen des DS Techeetah-Teams ziemlich gut. Bereits im Qualifying zeigten beide Fahrer auf der Strecke des historischen Flughafens Tempelhofer Feld von Berlin ihr Können: António Félix da Costa und Jean-Éric Vergne (JEV) fuhren mit ihrem DS E-TENSE FE21 die dritt- bzw. viertschnellste Zeit. Jean-Éric Vergne gelang es im anschließenden Rennen, sich nach einem hervorragenden Start auf den zweiten Platz zu verbessern. Der vierte Podestplatz für den französischen Fahrer in dieser Saison, der für ihn einen wichtigen Punktgewinn für die Fahrerwertung einbrachte. António Félix da Costa landete auf Rang acht.

Anzeige
Am Sonntag fuhren die vollelektrischen Rennwagen die Strecke in umgekehrter Richtung wie am Vortag, was sowohl für Fahrer als auch Teams eine neue Herausforderung darstellte. António Félix da Costa und Jean-Éric Vergne, die sich für die Startplätze fünf und acht qualifiziert hatten, kämpften vom ersten Moment an um ihre Positionen in einem turbulenten Feld. Am Ende überquerten die DS Automobiles Fahrer die Ziellinie auf den Plätzen sechs und neun. Beide Fahrer kamen dank der Unterstützung ihrer zahlreichen Fans jeweils an beiden Tagen in den Genuss des Fan-Boost.

Thomas Chevaucher, Direktor von DS Performance und Teamchef von DS Techeetah: „Das vierte Podium der Saison für JEV am Samstag, war gleichzeitig der 41. Podestplatz in 80 Rennen für DS Automobiles seit dem Debüt der Marke in der Formel E. Ich bin wirklich stolz auf die Konstanz des Teams und dank der von JEV und António erzielten Punkte sind wir immer noch in der Spitzengruppe. Am Sonntag war das Rennen schwieriger. Trotz eines großen Angriffs unserer Piloten hat uns ein wenig Leistung gefehlt, um ganz vorne mitzufahren. Wir sind natürlich enttäuscht über dieses Ergebnis, aber wir sammeln weitere Punkte und bleiben im Titelrennen. Jetzt heißt es Kurs auf Jakarta!“

António Félix da Costa, Formel E Champion 2020: „Wir hatten am Samstag einen guten Tag: Das Auto war schnell, mit dem Qualifing waren wir zufrieden und sind den größten Teil des Rennens ebenfalls gut gefahren. Leider wurde ich von einem Kunststoffelement am Ende ausgebremst, das mich einige Plätze gekostet hat. Am Sonntag bin ich ein ziemlich solides Rennen gefahren. Ich denke, das Team hat einen tollen Job gemacht, vor allem was die Strategie und den Attack Mode angeht. Sie waren wirklich hervorragend. Ich meinerseits war so schnell, wie ich konnte. Ich habe versucht, keinen einzigen Fehler zu machen und bin schließlich auf dem 6. Platz gelandet. In der letzten Runde nach einer Berührung den fünften Platz zu verlieren, ist schon ein bisschen hart. Natürlich wäre ich lieber in den Top 5 gelandet, aber ich ziehe es vor, unsere solide Leistung vom Wochenende in Erinnerung zu behalten.“

Jean-Éric Vergne, Formel E Champion der Jahre 2018 und 2019: „Das Rennen am Samstag war gelinde gesagt sehr lebhaft. Wir hatten einen guten Rhythmus und ich bin froh, dass ich Zweiter geworden bin. Ich habe versucht, Eduardo (Mortara) zu überholen, aber er hat mich kommen sehen. So war es mir unmöglich, ihn zu überholen. Mein Start am Sonntag war sehr schwierig. Ich habe viel Zeit verloren, weil ich ein paar Probleme mit den Bremsen hatte. Das Tempo war gut, aber nicht so schnell wie das der Mercedes. Es war nicht unser bester Tag, aber wir sammeln trotz allem wichtige Punkte im Hinblick auf die Meisterschaft. Ich hoffe, dass es in Jakarta besser läuft. Ich kann es kaum erwarten, dort zu sein.“

Durch die Ergebnisse des Wochenendes konnte DS Techeetah weitere 32 Punkte einfahren und befindet sich damit auf dem dritten Platz der Teamwertung. Bei den Fahrern belegt Jean-Éric Vergne den dritten Platz und liegt mit nur 16 Punkten Rückstand auf den Tabellenführenden weiterhin voll im Rennen um die dritte Krone. António Félix da Costa hielt seinen 10. Platz dank der zusätzlichen 12 Punkte, die er an diesem Wochenende sammelte.

Mit den Rennen in Berlin war nun auch Halbzeit für die reinelektrische Rennserie. Der neunte Lauf der achten Saison der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft findet am 4. Juni in Jakarta statt und bietet eine Premiere: Noch nie zuvor wurde in Indonesien ein reinelektrischer Wettbewerb ausgetragen. Im Rennkalender der Formel E Saison 2022 stehen noch folgende Rennstrecken: Jakarta, Vancouver, New York, London und Seou.


Künstlerische Einblicke

Parallel zu den Rennen auf dem Tempelhofer Feld inszenierte DS Automobiles im PalaisPopulaire, mitten im Herzen von Berlin, die Ausstellung „The Art of E-Mobility“ und gab damit thematisch passende Einblicke in die Welt der Formel E und ihrer packenden Sportmomente. Neben vielen Fotografien lieferten auch Bewegtbilder und interessante Exponate der reinelektrischen Rennserie Informationen zu den Besonderheiten des jungen Rennsports und ihren Nutzen für die E-Mobilität im Allgemeinen.

Teil der Ausstellung waren außerdem die bekannten Berliner Fotografen Marcello Zerletti und Jörg Nicht sowie DS Rennfahrer Jean-Éric Vergne (JEV), der als Hobbyfotograf Einblicke in seine Kunst gab.

Viele der ausgestellten Bilder wurden in einer stillen Auktion für den guten Zweck versteigert. Der Erlös kommt einem gemeinnützigen Projekt zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks zugute. Ausgewählt für die Geldspende wurde der Bergwald e.V. aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes und lokalen Bezuges. Die gemeinnützige Organisation kümmert sich um den Erhalt und Schutz von Wäldern an verschiedenen Orten in Deutschland und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen.

Die gesamte Meldung zur Ausstellung mit entsprechenden Bildern finden Sie hier: Formel E in Berlin: DS Automobiles inszeniert die Schönheit von E-Mobilität in einer Kunstausstellung
Anzeige