Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
15.05.2022

André Lotterer punktet mit Porsche 99X Electric auch im zweiten Berlin-Rennen

Mit dem Porsche 99X Electric hat André Lotterer (GER/Startnummer 36) beim Berlin E-Prix auch im Rennen 8 am Sonntag wichtige Meisterschaftspunkte für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team geholt. Auf dem Vorfeld des historischen Flughafens Tempelhof kam er als Achter ins Ziel, nachdem er am Vortag als Vierter eine Podiumsplatzierung nur knapp verpasste. Sein Teamkollege Pascal Wehrlein (GER/Startnummer 94) wurde Zwölfter.
 
In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist André Lotterer nach acht von 16 Rennen mit 59 Punkten Siebter. Pascal Wehrlein folgt mit 51 Punkten als Achter. In der Teamwertung liegt das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team mit 110 Punkten auf dem fünften Platz.
 
Als Vierter des Qualifyings startete André Lotterer gut ins Rennen der ersten Elektrorennserie der Welt. Auf dem 2,355 Kilometer langen Tempelhof Airport Street Course fuhr er mit seinem Porsche 99X Electric lange in der Spitzengruppe, lag zeitweise sogar auf Podiumskurs. In der zweiten Rennhälfte konnte er das Tempo der Schnellsten dann nicht mehr mitgehen. Pascal Wehrlein fuhr vom 19. Startplatz ein gutes Rennen. Mit einer sehenswerten Aufholjagd verbesserte er sich um sieben Plätze, schaffte es aber nicht in die Punkteränge.
 
Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Bei André lief das Qualifying erneut sehr gut. Als einziger Fahrer hat er es bisher in allen Saisonrennen in die Duelle geschafft. Das ist eine starke Leistung. Pascal fühlte sich dagegen nicht wohl im Auto und konnte nicht den nötigen Grip aufbauen. Dadurch hatte er keine Chance auf eine bessere Rundenzeit. Er ist dann von Platz 19 ein sehr solides Rennen gefahren. André startete als Vierter und konnte anfangs in der Führungsgruppe mitfahren, auch noch im Attack Mode. Doch je länger das Rennen dauerte, desto mehr haben wir gegenüber der Konkurrenz an Pace verloren. Das werden wir uns nach unserer Rückkehr detailliert anschauen. Wir nehmen also einige Hausaufgaben mit nach Weissach und werden hart dafür arbeiten, es in den nächsten Rennen besser zu machen.“
 
André Lotterer, Porsche-Werksfahrer (#36): „Nach dem Halbfinale im Qualifying hatte ich mir schon etwas mehr erhofft. Doch das Rennen war schwierig. Die Balance des Autos war nicht optimal, und das hat sich auf die Effizienz ausgewirkt. Ich bin dadurch vom vierten auf den achten Platz zurückgefallen. Nachdem in Rennen 7 alles gut war, müssen wir jetzt schauen, woran es lag. Positiv ist, dass ich in beiden Rennen punkten konnte. Wir haben auf jeden Fall eine gute Basis für die zweite Saisonhälfte.“
 
Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Das Qualifying lief für mich leider nicht gut. Ich hatte keinen Grip, keine Balance. Immerhin war unser Rennspeed in Ordnung und ich konnte noch sieben Plätze gutmachen. Doch von dieser Startposition war nicht mehr drin. Schade, denn wir hätten durchaus einige Punkte mitnehmen können.“
 
Das nächste Rennen für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist am 4. Juni der Jakarta E-Prix, der 9. Lauf zur ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.
Anzeige