Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Drexler-Automotive Formel Cup
13.04.2022

André Petropoulos mit Doppelsieg auf dem Hungaroring

Am vergangen Wochenende ging es für den 18-jährigen Maichinger André Petropoulos nach Ungarn zu seinem ersten Formel-Renault-Rennen auf den Hungaroring. Insgesamt stehen 2022 im Drexler Formel Cup acht Veranstaltungen im Kalender. 

André konnte am Freitag auf der für ihn bis dahin unbekannten Strecke drei Trainingseinheiten zum Testen nutzen und so die Stecke kennen lernen. Er kam sehr gut zurecht mit dem Formel Renault 2.0 und wurde immer sicherer. 

Am Samstagmorgen war die Wetterlage sichtlich bescheiden: Es regnet und es war sehr windig. Das war eine Herausforderung für den André, da er noch nie im Regen mit einem Formel Renault 2.0 gefahren war. Für André Petropoulos lief die Qualifikation jedoch hervorragend. Er war der schnellste Formel Renault und in der Gesamtwertung aller Formel-Autos (Formel 3 und Formel 4) kam er auf Platz drei. Die Bedingungen für das erste Rennen am Samstagnachmittag waren weiterhin schwer, da die Strecke nach dem starken Regen vom Vormittag noch nass war, aber zu trocken, um mit Regenreifen zu fahren. Der der Ingenieur Christinan Lipp und das Team Hoffmann entschieden sich kurz vor Rennbeginn für Slicks.

Anzeige
Das Rennen wurde aus Sicherheitsgründen unter Safety Car gestartet. Die ersten Runden waren für André zwar schwierig und rutschig, aber er kam gut zurecht. Er konnte seine Rundenzeiten kontinuierlich verbessern und gewann schließlich sein erstes Rennen in seiner Klasse. Die Freude im ganzen Team war groß, damit hatten man die Erwartungen übertroffen.

Das zweite Qualifying am Sonntag fand bei strahlendem Sonnenschein statt. Die ersten zwei Runden nutzte der Maichinger, um seine Reifen auf Temparatur zu bekommen und anschließend Bestzeiten zu fahren. Die nächsten Runden liefen super. Auf Platz drei der Gesamtwertung liegend, trat plötzlich ein technisches Problem auf. Andre musste seinen Formel Renault bereits in der fünften Runde in der Auslaufzone abstellen. Somit sprang am Ende lediglich Platz sieben heraus. Sein Ingenieur Christian Lipp (CL Performance Racing) konnte das Problem gleich analysieren und die Mechaniker des Teams Hoffmann Racing konnten den Fehler rechtzeitig bis zum zweiten Rennen beheben.

Das zweite Rennen konnte unter normalen Bedingungen mit einem stehenden Start beginnen. Der Maichinger konnte direkt am Start noch vor der ersten Kurve drei seiner Konkurrenten überholen. Wegen eines Unfalls am Start wurde das Rennen jedoch vorerst hinter dem Safety Car fortgeführt, bis die Strecke wieder sicher war.

Andre Petropoulos konnte sich gut mit der Viererspitze absetzen. Mit dieser starken Performance gelang es ihm in die Phalanx der Formel 3 zu fahren. Letztendlich konnte er auch das zweite Rennen als erster in seiner Formel Renault 2.0-Klasse beenden und erneute bei der Siegerehrung das Treppchen als Erstplatzierter besteigen. Was für ein Rennwochenende für den Neueinsteiger.
Anzeige