Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
22.09.2022

Wie wird der Rennsport-Sound der DTM Electric klingen?

Die DTM Electric stellt die Weichen für eine nachhaltige Motorsport-Zukunft. Als fünfte Säule neben DTM, DTM Trophy, DTM Esports und DTM Classic soll die Elektro-Tourenwagenserie aufzeigen, wie eine Kombination aus faszinierender Performance, Nachhaltigkeit und futuristischem Design aussehen kann. Die Eckdaten der DTM Electric sind eindrucksvoll: über 1000 PS und bis zu 320 km/h Topspeed. Doch nicht nur Optik und Performance eines Rennfahrzeugs sind für PS-Liebhaber ein relevantes Kriterium, sondern auch der Sound – auch in diesem Punkt beschreitet die DTM Electric ganz neue Wege und analysiert verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wird am Red Bull Ring demonstriert. Ob sich die Rennwagen der DTM Electric final so anhören, wird noch evaluiert. 

„Was zunächst im Labor gelungen ist und am Red Bull Ring auf die Strecke gebracht werden soll, ist absolut atemberaubend,“ sagt Michael Resl, Director Competition & Technology der DTM-Organisation ITR. „Schaeffler ist es gelungen, ein Soundsystem zu entwickeln, das dem hohen Leistungsvermögen der DTM Electric Boliden Rechnung trägt und den Rennwagen eine entsprechende Soundkulisse spendiert.“

Anzeige
Die Schaeffler-Ingenieure orientieren sich dabei am tatsächlichen Klang jenes Elektromotors, den das Unternehmen aus Herzogenaurach für die DTM Electric selbst herstellt. Das innovative System verbindet über eine Klangsynthese-Software die aktuellen Fahrzeugdaten wie Motordrehzahl, positive oder negative Beschleunigung sowie Bremsdruck in Echtzeit mit einem spezifischen Soundprofil. Im Fahrzeug verbaute Hardware sorgt dafür, dass die gesamte Karosserie in Schwingung versetzt wird, was dem Klang zusätzliche Dynamik verleiht und den Sound hörbar macht. „Wir entwickeln den Auto-Sound der Zukunft“, so Dr. Jochen Schröder, Leiter des Unternehmensbereichs E-Mobilität bei Schaeffler. „Dabei haben wir den Klang ganz nah an der Physik eines Elektromotors entwickelt, nur eben cooler.“

Wie cool der Blick in die Motorsport-Zukunft tatsächlich klingt, davon können sich die DTM-Fans im Rahmen des österreichischen Gastspiels vom 23. bis 25. September bei der DTM auf dem Red Bull Ring powered bei REMUS überzeugen. Sophia Flörsch (21), letztjährige DTM-Pilotin und Schaeffler-Markenbotschafterin, wird das DTM Electric Demo Car am Samstag und Sonntag jeweils zwischen 12.20 und 12.40 Uhr über die 4,318 Kilometer lange Rennstrecke bei Spielberg in der Steiermark pilotieren.

„Als ehemaliger Rennfahrer faszinieren mich alleine schon die puren Leistungsdaten der DTM Electric“, sagt Martin Tomczyk, Representative Brand & Sports der DTM-Organisation ITR. „Aber wie wir alle wissen, gehört zu einem echten Rennwagen auch eine adäquate Akustik. Ich bin richtig gespannt, wie das Auto auf der Rennstrecke klingt, bin aber überzeugt davon, dass die Schaeffler-Ingenieure hier ganze Arbeit geleistet haben. Die DTM-Fans dürfen sich darauf freuen und ich bin gespannt über deren Feedback!“
Anzeige