Mittwoch, 19. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
07.10.2022

Luca Stolz im HRT Mercedes-AMG Schnellster am Freitag

Knisternde Spannung bei der DTM Hockenheimring powered bei AUDI: Luca Stolz aus dem Mercedes-AMG Team HRT markierte im Freien Training am Freitag mit 1;37,374 Minuten die Tagesbestzeit. Damit setzte der Sechste der Meisterschaftstabelle ein Ausrufezeichen, dass die fünf ausgemachten Favoriten den hartumkämpften Titel keineswegs unter sich ausmachen werden. Schnellster aus dem Favoriten-Quintett war Porsche-Werksfahrer Thomas Preining (KÜS Team Bernhard, 1:37,668), gefolgt vom Tabellenzweiten Lucas Auer im WINWARD-Mercedes-AMG, 1:37,694), gefolgt vom Italiener Mirko Bortolotti im GRT Lamborghini (1:37,704).

Bei sonnigem Herbstwetter absolvierten die 27 Weltklasse-Piloten der DTM einen verheißungsvollen Auftakt ins alles entscheidende Rennwochenende auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring. Noch nie in der langen Geschichte dieser Traditionsserie hatten vor dem Finale noch zehn Fahrer Chancen auf den Titel. Neben der DTM spulten auch Rennserien DTM Trophy, DTM Classic, BMW M2 Cup und Porsche Carrera Cup Benelux am Freitag ihre Trainingssessions ab, im Falle des BMW M2 Cups sogar das erste Rennen. 

Anzeige
Kelvin van der Linde (RSA, ABT Audi) war mit der Bestzeit im ersten Freien Training in das Wochenende gestartet, gefolgt von den beiden Titelanwärtern Thomas Preining und Mirko Bortolotti. Die Leistungsdichte war enorm: Die Rundenzeiten der schnellsten 22 Fahrer, von van der Linde bis zu Nick Cassidy (NZL) im AlphaTauri AF Corse Ferrari, lagen innerhalb von nur einer Sekunde. Im zweiten Freien Training hatte Bortolotti lange Zeit die Führung inne, aber in der Schlussphase schoben sich die beiden Mercedes-AMG-Fahrer Stolz und Auer auf die Plätze eins und zwei. In der Addition der beiden Trainingssitzungen belegte Stolz den ersten Platz vor van der Linde, Preining, Auer und Bortolotti.

Luca Stolz kommentierte nach dem Trainingstag: „Ein sehr guter Tag für uns! Im ersten Freien Training haben wir schon gemerkt, dass das Auto passt, und im zweiten Freien Training konnten wir das mit einem neuen Reifensatz noch einmal bestätigen. Wir gehen am Samstag guter Dinge ins Rennen. Ich freue mich auf das Wochenende und hoffe, dass wir aufs Podium fahren können.“

Die Talentschmiede DTM Trophy präsentiert sich in Hockenheim mit einem Rekord-Starterfeld von 24 Autos. Die Gastfahrer waren auf Anhieb stark: Der Österreicher Nicolas Sascha Gruber fuhr schon im ersten Freien Training im Mercedes-AMG von CV Performance mit 1:47,957 Minuten die Tagesbestzeit, vor Vincent Andronco (GER, Allied Racing, Porsche) und seinem Teamkollegen Philippe Denes (ITA). Dahinter folgten mit den beiden KÜS Team Bernhard Porsche-Fahrern Daniel Gregor (GER) und Ricky Capo (AUS) die besten Stammpiloten der DTM Trophy. Im zweiten Freien Training sicherte sich Gaststarter Josef Knopp (CZE) im KTM X-BOW des Teams RTR Projects mit 1:49,138 Minuten die beste Zeit vor Edouard Cauhaupé (FRA) und Rodrigo Dias Almeida (MOZ), beide im Mücke Mercedes-AMG.
Anzeige