Samstag, 2. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM Trophy
24.05.2022

Perfekter Saisonstart für Toyota Gazoo Racing Germany

Zweimal Pole-Position, zwei Siege und noch dazu eine schnellste Rennrunde – das ist die herausragende Bilanz von Tim Heinemann bei seiner Premiere im GR Supra GT4. Beim Saisonauftakt der DTM Trophy holte der 2020er-Champion der Rennserie 57 von 58 möglichen Punkten und setzt damit gleich zu Beginn der Saison ein großes Ausrufezeichen.

Schon im Samstags-Qualifying fuhr Heinemann am Lausitzring in einer eigenen Liga und sicherte sich die Pole-Position mit einem Vorsprung von 0,769 Sekunden auf Platz zwei. Im Laufe des Wochenendes folgten mehrere Anpassungen an der Balance of Performance (BoP), die das Gewicht des GR Supra GT4 erhöhten beziehungsweise seine Leistung reduzierten.

Anzeige
Am Sonntag musste der GR Supra GT4 zudem 25 Kilogramm Erfolgsballast zuladen, das übliche Handicap für den Samstagssieger. Dennoch konnte Heinemann in den Diensten von Toyota Gazoo Racing Germany powered by Ring Racing seinen Erfolg vom Vortag wiederholen und sich den ersten Platz sichern. Der Lausitzring bleibt damit ein gutes Pflaster für Toyota Gazoo Racing, wo das Team im Vorjahr den ersten Sieg mit dem GR Supra GT4 in der DTM Trophy holte.

„Viel besser geht es nicht“, freute sich Tim Heinemann nach dem Wochenende. „Ich möchte mich beim gesamten Team bedanken, das einen tadellosen Job geleistet hat. Ich musste ‚nur noch' meinen Job machen und das Auto nach Hause bringen. Die BoP hat versucht, uns immer wieder Steine in den Weg zu legen. Trotzdem konnten wir in beiden Rennen eine Top-Leistung erzielen. Dies war vor allem am Sonntag etwas knifflig, da wir durch die BoP mit so wenig Leistung unterwegs waren wie noch nie in der DTM Trophy. Daher war es ein schwieriges Rennen, doch am Ende zählt das Ergebnis. Es war aber erst das erste von sieben Rennwochenenden, daher ist dieser Erfolg nur eine Momentaufnahme. Die Punkte nehmen wir im Kampf um die Meisterschaft aber sehr gerne schon einmal mit.“
Anzeige