Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
15.09.2022

Julien Koch rutscht hauchdünn an Top-Fünf vorbei

In der Arena E in Mülsen fand am Wochenende das Finale des ADAC Kart Masters statt. 129 Pilotinnen und Piloten waren am Start, darunter auch Julien Koch aus Weilheim. Der junge Hesse erlebte zweigeteilte Renntage. Am Samstag kämpfte er vorne mit, sonntags fehlte dann der Sprung in die Top-Ten. Trotzdem schloss er die Saison als starker Sechster ab.

2022 war bisher eine volle Saison für Julien Koch. Neben dem deutschen ADAC Kart Masters, trat er auch in der IAME Euro Series an. Das finale Rennen des nationalen Championats fand nun im sächsischen Mülsen statt. Seine Senioren-Klasse war wieder hochkarätig besetzt.

Anzeige
Die Bedingungen waren diesmal aber etwas verändert, nach dem die meisten Rennen des Jahres bei Sonnenschein stattfanden, regnete es diesmal. Julien stellte sich darauf ein und lag im Zwischenranking nach den Heats auf einem aussichtsreichen neunten Rang.

Sonntags wartete dann zum ersten Finale starker Regen, aus der fünften Startreihe lieferte er sich tolle Duelle mit der Konkurrenz. Letztlich wurde er wegen einer Spoilerstrafe aber nur als 13. gewertet. Gleiche Position sprang auch im zweiten Durchgang für ihn heraus. „Die heutigen Rennen verliefen nicht wie erhofft, trotzdem können wir mit dem Jahresverlauf zufrieden sein. Ich war immer auf den vorderen Rängen zu finden und bin in der Endwertung guter Sechster. Ein großer Dank an mein Team MSR Racing, meinen Vater und allen Partnern für deren Unterstützung“, fasste Julien zusammen.

Ganz in die Winterpause verabschiedet er sich aber noch nicht. Im Rahmen des Finales der Deutschen Kart-Meisterschaft gibt Julien sein Debüt im Elektro-Kart und nimmt am E-Kart Race in Wackersdorf teil. „Das wird eine ganz neue Erfahrung für mich, darauf freue ich mich sehr“, blickt der 17-jährige gespannt auf die Rennen.
Anzeige