Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
27.06.2022

Moritz Wiskrichen geht als Dritter in die Sommerpause

Die ADAC GT4 Germany war am vergangenen Wochenende auf dem Dünenkurs in Zandvoort zu Gast. Moritz Wiskirchen zeigte erneut seine Leidenschaft für die Rennstrecke in den Niederlanden und gehörte in beiden Rennen zu den Top-Fünf der Junior-Wertung.

„An Zandvoort 2021 habe ich nicht die besten Erinnerungen, dass soll dieses Jahr anders sein“, sagte der 19-jährige Euskirchener vor dem Rennstart. Die 4.259 Meter lange Strecke hatte auf jeden Fall wieder einiges zu bieten. Dazu kam das Wetter, im Samstagsrennen sorgte einsetzender Regen für zusätzliche Spannung.

Mit den Startplätzen elf und sieben hatten Moritz und sein Fahrerkollege Alexander Hartvig aus Dänemark eine gute Ausgangslage. Moritz fuhr den Start in das erste Rennen am Samstagnachmittag und bewies gemeinsam mit seinem Team Allied Racing viel Geschick bei der Boxenstoppstrategie. „Bei einsetzendem Regen wollten wir dem Chaos in der Box entgegnen und sind eine Runde länger draußen geblieben“, erklärte der Rheinländer nach Rennende. Der Plan ging am Ende auf und trotz einer Rennunterbrechung sprang Platz acht im Gesamtklassement und Rang fünf in der Junior-Wertung heraus.

Anzeige
Der Sonntag war dann komplett trocken. Bei besten Bedingungen lieferte sich das Duo mit seinem Porsche Cayman GT4 harte Duelle in dem hochkarätigen Feld der ADAC GT4 Germany. Nach einer Stunde wurde das Duo als Sechster abgewinkt und sammelte erneut zahlreiche Meisterschaftspunkte. Vor der Sommerpause belegt Moritz Rang fünf im Gesamtklassement und ist guter Dritter in der Junior-Wertung.

„Wir reisen mit einem guten Gefühl aus Zandvoort nach Hause. In beiden Rennen hatten wir den Anschluss zur Spitze und waren am Sonntag der beste Porsche im Feld. Die BoP ließ leider keinen weiteren Schritt nach vorne zu. Ich bin aber sehr zufrieden und freue mich auf mein Heimspiel auf dem Nürburgring. Ein großer Dank an meine Partner Bn:t, Blatzheim Hoch Tiefbau, Metall-Stahlbau Welschar, G und S Wohnbau und ADAC Mittelrhein für deren Unterstützung“, Moritz abschließend.

Vom 5.-7. August geht es für die ADAC GT4 Germany auf der Traditionsstrecke in der Eifel weiter. Im Anschluss folgen noch Rennen auf dem Sachsenring und in Hockenheim. Moritz sitzt aber bereits am kommenden Wochenende wieder hinter dem Lenkrad seines Supersportwagens. Dann findet im italienischen Misano der nächste Durchgang der GT4 European Series statt.
Anzeige