Samstag, 3. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
22.10.2022

Marciello mit der Mamba auf Meisterschaftskurs

Raffaele Marciello (27/CH) ist nicht zu stoppen. Der Tabellenführer der Deutschen GT-Meisterschaft war am Samstagmorgen beim ersten Qualifying auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg schnellster Pilot und feierte damit in dieser Saison die vierte Pole-Position im ADAC GT Masters. Mit 1:37,944 Minuten blieb der Schweizer im Mercedes-AMG GT3 Evo #48 vom Mann-Filter Team Landgraf als einziger Pilot unter der 1:38,000-Minuten-Grenze und ließ keine Zweifel daran aufkommen, dass er bereits im Samstagsrennen zusammen mit Daniel Juncadella (31/E) die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen will.

„Wir sind bereit für den Titel und müssen dafür nicht mehr so viele Punkte holen. Wichtig ist es, sicher zu fahren und Fehler zu vermeiden. Wenn wir das Rennen auf dem Podium beenden und dort die Meisterschaft feiern könnten, wäre das eine tolle Sache“, so Raffaele Marciello, der mit den drei Zusatzpunkten vom Pirelli Pole Position Award seinen Vorsprung auf 45 Zähler vor den finalen beiden Läufen ausbauen konnte.
Mit einem Rückstand von knapp einer Zehntelsekunde belegte die Kombination Albert Costa Balboa (32/E)/Jack Aitken (27/GB) im Lamborghini Huracán GT3 Evo #63 von Emil Frey Racing Platz zwei. Fabian Schiller (25/Troisdorf), der sich das Cockpit mit Jules Gounon (27/F) teilt, wurde im Mercedes-AMG GT3 Evo mit der Startnummer 4 vom Drago Racing Team ZVO Dritter. Damit sind die Meisterschaftsträume dieser beiden Fahrer-Paarungen ausgeträumt. Konsta Lappalainen (21/FIN) und Mick Wishofer (23/A) steuerten einen weiteren Lamborghini Huracán GT3 Evo von Emil Frey Racing auf Rang vier. Die Tabellenzweiten Christian Engelhart (35/Starnberg) und Ayhancan Güven (24/TR) kamen mit dem Porsche 911 GT3 R #91 vom Team Joos Sportwagentechnik über Platz fünf nicht hinaus und verloren drei wichtige Punkte auf Spitzenreiter Raffaele Marciello.

Anzeige
Das Qualifying startete am Samstagmorgen um 9:00 Uhr auf dem Hockenheimring bei trockener Fahrbahn und Streckentemperaturen von 11,3 Grad. Es dauerte über zehn Minuten, ehe die Reifen auf Betriebstemperatur gebracht wurden und erste schnelle Runden möglich waren. Raffaele Marciello wartete bis sechs Minuten vor Schluss, ehe er mit der Mamba zum ersten Mal zubiss und eine Bestmarke setzte. Im sechsten Umlauf gelang dem Schweizer die Topzeit, die nicht mehr unterboten wurde.

Der 13. Lauf im ADAC GT Masters wird um 13:00 Uhr gestartet. Der TV-Sender NITRO präsentiert das Rennen ab 12:30 Uhr live. Auf RTL+, der führenden Streaming Plattform Deutschlands, kann die Rennaction live verfolgt oder anschließend in der Mediathek abgerufen werden.
Anzeige