Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
05.05.2022

Scherer Sport startklar für die große 24h-Generalprobe

Es ist die letzte Chance, sich für den Saisonhöhepunkt auf der Nürburgring-Nordschleife vorzubereiten: Scherer Sport nutzt die ADAC 24h Nürburgring Qualifiers am kommenden Wochenende (6. bis 8. Mai) als Generalprobe für das 24h-Rennen in drei Wochen. In den beiden 3-Stunden-Rennen starten wieder drei Audi R8 LMS GT3 evo II im markanten Scherer-Sport-Design.

Die Qualifiers, bisher als Qualifikationsrennen bekannt, erhalten in diesem Jahr nicht nur einen neuen Namen, sondern auch ein neues, erstmals dreitägiges Format. Von Freitag bis Sonntag stehen dabei unter anderem zwei getrennt gewertete 3-Stunden-Rennen sowie zwei Top-Qualifyings an. Das erste Rennen wird am Samstagabend ab 18:30 Uhr ausgetragen und führt in die Dämmerung, das zweite startet am Sonntag um 14:00 Uhr. Insgesamt können sich Fans, Fahrer und Teams auf elf Stunden Streckenzeit freuen.

Anzeige
Im Audi mit der Startnummer 5 starten an diesem Wochenende für Scherer Sport by Phoenix die Scherer-Markenbotschafter Ricardo Feller (21/Schweiz) und Frank Stippler (47/Bad Münstereifel) sowie Vincent Kolb (26/Frankfurt). „Wir werden das Wochenende nutzen, um uns weiter auf das 24h-Rennen vorzubereiten“, sagt Ricardo Feller. „Es ist wichtig, dass wir ein Set-up finden, mit dem beim 24-Stunden-Rennen alle Fahrer gut zurechtkommen. Das ist eine wichtige Grundvoraussetzung, um vorn mit dabei zu sein. Das Rennen am Samstag geht in die Dunkelheit, das wird für mich etwas ganz Besonderes, denn ich bin noch nie auf der Nordschleife im Dunkeln gefahren.“

Das zweite Fahrzeug von Scherer Sport by Phoenix (Nummer 16) wird bei den Qualifiers vom Quartett Michele Beretta (27/I), Kuba Giermaziak (31/Polen), Kim-Luis Schramm (24/Ilmenau) und Markus Winkelhock (41/Berglen-Steinach) pilotiert. In den beiden 3-Stunden-Rennen werden jeweils drei Fahrer starten: Am Samstag Giermaziak/Schramm/Winkelhock, am Sonntag Beretta/Giermaziak/Schramm. „Ich finde das neue Format gut“, sagt Kim-Luis Schramm. „Man hat zwei Rennen, in denen man verschiedene Dinge ausprobieren kann. Zudem hat man Sonntag noch einmal die Chance, wichtige Kilometer zu fahren, falls man am Samstag nicht ins Ziel kommt. Wir werden das Wochenende nutzen, um noch einmal alle Abläufe zu proben und uns einzuspielen, denn erstmals ist unser komplettes Line-up mit vier Fahrern anwesend.“

Einen weiteren Audi R8 LMS GT3 evo II bringt das Audi Sport Team Phoenix mit Unterstützung von Scherer Sport bei den Qualifiers an den Start. Dieses Fahrzeug von Audi Sport customer racing (Startnummer 15) steuern Kelvin van der Linde, Dries Vanthoor (24/Belgien) und Frédéric Vervisch (35/Belgien). „Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr erstmals in Scherer-Farben beim absoluten Saisonhighlight antreten darf“, so Kelvin van der Linde. „Das Qualifikationsrennen ist noch einmal wichtig für die Vorbereitung, insbesondere um die Autos bestmöglich für das 24h-Rennen abzustimmen und sich auf die Teamkollegen einzustimmen. Es ist toll, dass in diesem Jahr auch wieder Fans mit dabei sind. Sie haben in den letzten beiden Jahren wirklich gefehlt.“

Firmenchef Christian Scherer sagt: „Das große Rennen kommt immer näher. Es sind nur noch drei Wochen, bis es losgeht, und die Vorfreude ist schon jetzt sehr groß. Mit den Qualifiers schließen wir die Vorbereitung auf das 24h-Rennen ab. Das Wochenende ist die große Generalprobe für das Saisonhighlight und daher sehr wichtig. In diesem Jahr kommt erstmals die evo II-Version des Audi R8 LMS GT3 zum Einsatz. Es geht daher am Wochenende auch darum, allen Fahrern viel Zeit im Auto zu ermöglichen.“

Auch Teamchef Ernst Moser, der bereits fünf Mal das 24-Stunden-Rennen gewonnen hat, weiß um die Bedeutung der Qualifiers: „Das Wochenende ist nicht nur die letzte Möglichkeit sich auf der Rennstrecke auf das 24h-Rennen vorzubereiten, sondern auch ideal, um das Team auf das Event einzuschwören und zusammenzuschweißen. Wenn alles gut klappt, ist das psychologisch für das 24h-Rennen sehr wichtig. Unser Ziel ist es, uns vorzeitig mit allen drei Autos Plätze im Top-30-Qualifying des 24h-Rennens zu sichern. Denn dann bekommen wir die begehrten blauen Leuchten, die im Rennen beim Überrunden ein wirklicher Vorteil sind. Ich denke, wir sind für die Qualifiers mit allen drei Autos gut aufgestellt und wollen am Ende möglichst in den beiden Rennen weit vorn landen.“ 
Anzeige