Freitag, 1. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
26.05.2022

PROsport Classic rückt in den Fokus

Im Rahmen des 24h-Rennens auf dem Nürburgring rückt PROsport Classic in den Fokus. Sowohl in der Youngtimer Trophy wie auch bei den Tourenwagen Legenden startet die Klassikabteilung von PROsport Racing. Zudem setzt das Team drei Autos beim 24-Stunden-Rennen ein.

Wichtiger Auftritt für PROsport Classic im Rahmen des 24h-Rennens auf dem Nürburgring. Die Klassikabteilung von PROsport Racing wird im Feld der 24h Classic in der Youngtimer Trophy sowie bei den Tourenwagen Legenden an den Start gehen.

In dem spektakulären Feld der Tourenwagen Legenden, welches von vielen historischen DTM-Fahrzeugen geprägt ist, setzt das Team einen Volvo 240 Turbo ein. Sowohl in der DTM als auch in der Tourenwagen EM sorgten die „schwedischen Kohlenkisten“ für viel Furore. Niemand geringeres als der 1986er DTM-Meister Kurt Thiim wird das Fahrzeug steuern. Seit diesem Jahr ist der legendäre Däne zudem auch als Berater von PROsport Classic tätig.

Anzeige
Zudem startet PROsport Classic auch im Feld der 24h Classic, welche am Freitagmorgen ein dreistündiges Rennen absolvieren. Das Team aus Wiesemscheid setzt einen Opel Kadett ein, der im Vorjahr bei dem beliebten Rennen die zweite Position in der Gesamtwertung einnehmen konnte. Kurt Thiim und Teamchef Chris Esser werden die Fahrzeuge als Piloten steuern. Ein dritter Pilot wird kurzfristig später benannt.

„Wir sehen eine gute Zukunftsperspektive für die hochkarätige Youngtimer Trophy und ähnliche Rennserien, nicht ohne Grund fuhren schon diverse ähnliche Rennserien im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters“, so Chris Esser. „Es gibt bereits Unmengen an entsprechenden Fahrzeugen und auch die Qualität dieser nimmt immer weiter zu. Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass wir die Fahrzeuge zurück auf die Rennstrecken bringen, so dass sie nicht in Sammlungen verstauben. Wir bauen diese Fahrzeuge sehr nah nach der damaligen Homologation auf, uns ist aber sehr wichtig, dass wir moderne Sicherheitskomponenten einbauen, wir wollen nicht, dass es bei schweren Unfällen zu ernsten Folgen für den Fahrer kommt. Viele Teile müssen dabei in Eigenregie angepasst werden, da sie nicht mehr auf dem Markt verfügbar sind. Dies hat einen weiteren positiven Nebeneffekt: Es stärkt die Fähigkeiten und Flexibilität unserer jungen Mechaniker. Zudem gibt es eine deutlich höhere Motivation, wenn man ein Rennauto selbst aufbaut und nicht nur einen fertigen Kaufwagen einsetzt und repariert. Das Klassikprojekt macht uns sehr viel Spaß!“


Drei Aston Martin im 24h-Rennen

PROsport Racing setzt zudem drei aktuelle Aston Martin Vantage im 24-Stunden-Rennen ein. Christoph Breuer, Alexander Mies, Miklas Born und Mike David Ortmann werden mit der GT4-Version in der SP10-Klasse starten. Nach zwei Siegen beim ADAC 24h Nürburgring Qualifiers ist hier das Ziel klar: Klassensieg! Zudem werden die vier Gentlemanpiloten Guido Dumarey, Alexander Walker, Michael Hess und Yevgen Sokolovskiy einen weiteren GT4 steuern. In der SP8T-Klasse pilotieren die vier Belgier Guillaume Dumarey, Maxime Dumarey, Jean Glorieux und Simon Balcaen einen Aston Martin Vantage GT8R.
Anzeige