Freitag, 12. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Hockenheim
10.04.2022

Stärkstes Feld bisher für Hankook 12h Hockenheimring

Nach einem fulminanten Start des europäischen Teils der 24h Series 2022 vor gut eine Woche in Mugello steigt die Vorfreude auf die dritte Auflage des Langstreckenrennens von CREVENTIC auf dem Hockenheimring.

Die langjährige Heimat des deutschen Formel-1-Grand-Prix ist vom 13.-15. Mai Gastgeber für den dritten Lauf der Europameisterschaft der diesjährigen 24h Series powered by Hankook. Das Rennen kann bereits jetzt das stärkste vorläufige Feld seiner dreijährigen Geschichte vorweisen. Bislang haben sich schon über 40 Teams mit mehr als zwölf verschiedenen Nationalitäten und zehn verschiedenen Marken für die Hankook 12h Hockenheimring eingeschrieben.

Anzeige
Ole Dörlemann, Sportkoordinator von CREVENTIC, sagt: „Die Hankook 12h Hockenheimring entwickeln sich schnell zu einem der wichtigsten Veranstaltungen in unserem Kalender. Für viele unserer sehr engagierten deutschen Teams und Fahrer ist es ein Heimspiel und wir bei CREVENTIC freuen uns darauf, das bereits im dritten Jahr in Folge durchführen zu können. Der Hockenheimring ist eine weitere Rennstrecke von Weltklasse, die sich über ein gutes Arbeitsverhältnis mit den 24h Series freut. In der diesjährigen Europameisterschaft zeichnet sich in beiden Divisionen bereits ein sagenhafter Wettbewerb ab, so dass wir uns alle schon sehr auf das Rennwochenende vom 13.-15. Mai freuen.“

Im Jahr 2020 wurde der Hockenheimring die erste deutsche Rennstrecke, auf der ein offizielles rennen der 24h Series ausgetragen wurde. Als Test ging die Premiere über eine Dauer von 16 Stunden. Interessanterweise feierten sowohl 2020 als auch 2021 Teams jeweils ihren ersten Gesamtsieg in der Serie: NKPP Racing by Bas Koeten Racing im ersten Jahr und Haegeli by T2 Racing bei der zweiten Auflage. Vielleicht setzt sich diese Serie 2022 fort.


Teams mit Heimspiel und das GT3-Feld

Kaum überraschend haben sich bereits mehrere deutsche Teams, von denen viele zu den regelmäßigen Teilnehmern der 24h Series gehören, für ihr Heimrennen vom 13.-15. Mai eingeschrieben.

So kehrt das Team Leipert Motorsport (#710), Gewinner des ‚Continent’-GT-TeamGesamttitels 2019, in Hockenheim mit dem Lamborghini Huracán Super Trofeo in die 24h Series zurück, ein Jahr nach dem Gesamtpodiumsplatz des Teams in der GT3- Division.

Car Collection Motorsport (#3 und #34), ehemaliger Team-Champion in der A6- Klasse und Gesamtsieger der Hankook 24h DUBAI 2019, hat seine beiden bewährten Audi R8 LMS in der GT3-Klasse eingeschrieben. Dank einer konstanten Leistung fuhren die beiden Car-Collection-Audi beim Rennen in Hockenheim im vergangenen Jahr auf den Plätzen sechs und sieben ins Ziel. Nach dem vierten Platz in der Klasse zuletzt in Mugello darf sich das Team aus Walluf gute Chancen in der GT3- Europameisterschaft ausrechnen.

Trotz einer eher schwierigen Rückkehr in Dubai setzt Heide-Motorsport (#411) das Programm für 2022 mit dem Audi R8 LMS GT4 in Baden-Württemberg fort. Das Porsche Zentrum 5 Seen (#5), offizielle Vertretung der Sportwagenmarke in GilchingArgelsried, erlebt in Hockenheim sein Debüt in der Serie mit dem einzigen 911 GT3 R im GT-Feld.

Huber Racing (#924) startet nach dem Auftritt bei den Hankook 24h Dubai einmal mehr in der 992-Klasse. Yeeti Racing (#208) wird mit dem BMW M2 CS Racing in der TCX-Klasse versuchen, den Podiumserfolg von Dubai zu wiederholen.

Auch Phoenix Racing (#18) hat sich als deutsches Team eingeschrieben. Zuletzt in Mugello wurde das Team vom Nürburgring mit Platz zwei für eine sensationelle Aufoljagd belohnt. Beim Heimspiel will die Mannschaft mit dem Audi R8 natürlich ganz oben stehen.

JR Motorsport (#2) komplettiert bislang das GT3-Feld. In Mugello hatte das niederländische Team Probleme mit dem Getriebe und dem Differential, aber dass der Speed im BMW M6 GT3 durchaus da ist, zeigte die Mannschaft mit Gesamtrang zwei nach einer starken kämpferischen Leistung bei den diesjährigen Hankook 6h Abu Dhabi, die nicht zur Meisterschaft zählten. 


GTX und GT4

Neben Leipert Motorsport setzt auch RD Signs – Siauliai racing team (#720), das nach dem Klassensieg bei den Hankook 12h Hungaroring im vergangen Jahr zuletzt in Mugello den zweiten Platz einfuhr, in Hockenheim einen Lamborghini Huracán ein. Vortex V8, GTX-Team-Titelverteidiger und zuletzt auf dem Podium in Mugello, bringt bei den Hankook 12h Hockenheimring einmal mehr mindestens zwei der gleichnamigen Leichtbau-Sportwagen mit Einlitermotor an den Start. Die sportliche Einstellung sicherte dem französischen Team in Mugello die Auszeichnung ‚Spirit of the Race’ von radiolemans.com.

Das Team Saalocin by Kox Racing (#748), ein Familienteam mit Vater und Tochter Peter und Stéphane Kox, erreichte beim Debüt in der Serie in Abu Dhabi bereits einen Platz auf dem Gesamtpodium und setzt bei den Hankook 12h Hockenheimring erstmals den KTM X-BOW GTX ein.

Veidec Racing by JJ Motorsport (#422), GT4-Klassensieger bei den Hankook 12h Mugello, setzt in Hockenheim den gemeinsamen Einsatz des BMW M4 GT4 fort und teilt dort einmal mehr die Box mit dem US-Schwesterteam TEAM ACP – Tangerine Associates (#421), ehemalige Klassensieger bei den Hankook 24h Dubai die für 2022 den Aufstieg in die GT-Division geschafft haben.

CWS Engineering komplettiert das bisherige Starterfeld der GT4-Klasse. Der ehemalige Gewinner des SP3/TCX-Teamtitels setzt in Hockenheim das Entwicklungsprogramm mit dem neuen Ginetta G56 mit V8-Motor fort. Im Vorjahr gewann das britische Team in Hockenheim die TCX-Klasse und setzt in diesem Jahr auch wieder den bewährten Ginetta G55 (#278) in der TCE-Division ein.


991 und 992

Zwei-Auto-Teams dominieren in diesem Jahr bei den Hankook 12h Hockenheimring. Porsche Lorient Racing, mehrmalige Titelgewinner in der 991- Klasse, erlebte in Mugello mit zwei nagelneuen Porsche 911 GT3 Cup der 992- Generation die Rückkehr in die Serie und startet vom 13.-15. Mai erstmals bei den Hankook 12h Hockenheimring. Das gilt auch für Red Ant Racing, das belgische Team der Familie Redant, das ebenfalls zwei Porsche 992 einsetzt und mit dem Sieg und Platz drei in der Klasse zuletzt in Mugello einen sehr guten Start in die Europameisterschaft hinlegte.

Speed Lover ist das dritte Team, das für Hockenheim zwei Porsche eingeschrieben hat. Anders als die Konkurrenz jedoch teilt das ehemalige 991/SPX-Meisterteam den Einsatz auf zwei Klassen auf: das Cup-Auto mit der Startnummer 979 des belgischen Teams startet in der 992-Klasse, während das ältere 991-II-Cup-Auto mit der Nummer 978 in der 991-Klasse teilnimmt.

Das amtierende 991-Meisterteam Willi Motorsport by Ebimotors (#955) wird auch bei den Hankook 12h Hockenheimring sicherlich zu den Anwärtern für eine Spitzenplatzierung gehören. In Mugello sicherte sich das Team im Zeittraining die Pole-Position in der Klasse und führte danach die Kategorie an, bis Unfallschäden zum vorzeitigen Aus führten.

Zuletzt in Mugello verhinderte ein Unfall beim privaten Test für das spanische Team E2P Racing (#910) die Premiere bei den 24h Series, aber in Hockenheim steht die Mannschaft wieder am Start. Nach dem 992-Klassensieg in der Toskana will Red Camel-Jordans.nl (#909) in Hockenheim seine starke Serie mit dem Porsche fortsetzen. Dieses Team komplettiert die vorläufigen Nennungen in den PorscheKlassen.


TCR und TCX

BBR (#159) ist bisher ungeschlagen in der TCE-Division im Jahr 2022, denn sowohl in Dubai als auch in Mugello gab es einen souveränen TCR-Sieg. Das thailändische Team will in Deutschland mit dem CUPRA Leon Competición den Vorsprung an der Spitze der Tabelle weiter ausbauen.

Wolf-Power Racing (#116), dreimaliger TCE-Gesamt-Team-Titelträger in den 24h Series zusammen mit Autorama Motorsport setzt sein diesjähriges Programm mit dem neuen Audi RS3 LMS fort nach dem dritten Gesamtrang in der TCE-Division zuletzt in Mugello. Holmgaard Motorsport (#102) schien in der Toskana auf dem Weg zum ersten Podiumsplatz in der Klasse in den 24h Series, Probleme mit dem Frontsplitter des Volkswagen Golf GTi verhinderten jedoch diesen Erfolg. Eine Platzierung unter den ersten Drei in Deutschland wird für das dänische Team sicherlich das Ziel sein.

Für Wimmer Motorsport (#124) liegt der bislang letzte Auftritt in der Serie schon fünf Jahre zurück, nämlich auf dem Circuit de Spa-Francorchamps im Jahr 2017. Nun steht bei den Hankook 12h Hockenheimring die Rückkehr an. Das schwedische Lestrup Racing Team hat für die erste Teilnahme an der Serie seit den Hankook 24h DUBAI 2020 zwei Volkswagen Golf GTi (#110 und #120) genannt. Mit mehreren Podiumsplätzen in den 24h Series strebt das schwedische Team nun in Hockenheim den ersten Sieg in der CREVENTIC-Serie an.

Neben CWS Engineering und Yeeti Racing komplettiert das dänische Team Sally Racing (#219) das TCX-Feld. Die Mannschaft startet zum dritten Mal in dieser Saison in den 24h Series und kam in Dubai und Abu Dhabi dem ersten Podiumsplatz schon immer näher.


Rahmenrennen und Live-Berichterstattung

Nach dem Freien Training und dem Zeittraining am Freitag, 13. Mai, wird am Samstag, 14. Mai die Startflagge für die Hankook 12h Hockenheimring geschwenkt. Nach der mittlerweile bei CREVENTIC üblichen Unterbrechung während der Nacht werden die restlichen sechs Stunden und 15 Minuten des Rennens am Sonntag, 15. Mai absolviert.

Wie immer gibt es Live-Berichterstattung zu sämtlichen Qualifying-Durchgängen sowie zum Rennen auf dem offiziellen YouTube-Kanal der 24h Series, inklusive LiveKommentar von radiolemans.com. Im Jahr 2022 gibt es eine umfangreichere Medienpräsenz, weitere Live-Sendepartner für die Hankook 12h Hockenheimring werden während der Rennwoche bekanntgegeben.

Zudem gibt es für das Wochenende vom 13.-15. Mai ein eindrucksvolles Rahmenprogramm, bestehend aus je zwei Rennen für den VRM BMW M2 Cup und die Supercar Challenge. Beide Serien tragen sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils ein Rennen aus. Die zweite Saisonveranstaltung der ADAC Formel 4 findet ebenfalls auf dem Hockenheimring statt. Sämtliche Rennen werden im Livestream übertragen. Weitere Einzelheiten zum Kalender der 24h Series 2022 sowie Tabellenstände gibt es unter www.24hSeries.com. 
Anzeige