Samstag, 27. Februar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
21.02.2021

WSK Champions Cup: Das sind die ersten Meister des Jahres!

Exakt 337 Fahrerinnen und Fahrer eröffneten an diesem Wochenende (18. bis 21. Februar 2021) auf dem Adria Karting Raceway die Saison 2021. Der WSK Champions Cup kürte dabei als Einzelevent die ersten Sieger und Titelträger des jungen Jahres.
 
Im Feld der 116 Mini-Piloten durfte am Ende der Niederländer Rene Lammers (Baby Race Driver Academy) jubeln. Die OK Junioren, die mit 101 Teilnehmern ebenso stark besetzt waren, gewann Rashid Al Dhaheri (Parolin Motorsport) aus den Emiraten. Im Pendant der Senioren holte der Brasilianer Rafael Camara (KR Motorsport) den Sieg, während sich in der KZ2-Klasse der Schwede Viktor Gustavsson (Leclerc by Lennox Racing) durchsetzen konnte.
 
Die zahlreichen deutschen Piloten setzten Ausrufezeichen. Bei den Minis schaffte letztlich kein Deutscher den Sprung ins Finale. Am besten schlug sich noch Niklas Cassarino (CV Performance Group), der als 20. seines Prefinals den Sprung in die Hauptrunde realtiv knapp verpasste. Maxim Becker, Marlon Di Salvo, Maximilian Pilch (alle C4 Racing), Luke Kornder (CV Performance Group) und Elia Weiss (TB Racing Team) mussten schon nach den Vorläufen die Koffer packen.
 
Bei den OK Junioren sorgte Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport) für Furore. Der Deutsche fuhr im Qualifying sensationell die Bestzeit. Auch in den Heats war er schnell unterwegs, allerdings warf ihn ein Ausfall auf Position 12 im Ranking zurück. Im Prefinale kostete ihn schließlich eine 5-Sekunden-Spoilerstrafe den erhofften Einzug ins Finale. Diesen verpassten zuvor bereits auch seine Landsleute Valentin Kluss (RS Competition) und Tom Kalender (TB Racing Team).
 
In der OK-Klasse vertraten Juliano und Sandro Holzem (beide CV Performance Group) die deutschen Farben. Während Sandro nach einem Ausfall im Prefinale bereits die Segel streichen musste, konnte sich Juliano ein Finalticket sichern und im Hauptrennen Platz 24 nach Hause fahren.
 
Glücklos waren die deutschen Schaltkartpiloten: Einzig David Trefilov (SRP Racing Team) gelang die Qualifikation für das Finale, wo er dann allerdings vorzeitig aufgeben musste. Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW), Jakob Bergmeister, Karl Lukaschewsky und Yannik Himmels (alle SRP Racing Team) waren bereits in den Vorrunden ausgeschieden.
 
Bereits kommende Woche geht es mit dem ersten von vier Rennen zur WSK Super Master Series weiter. Zum Auftakt wird man vom 26. bis 28. Februar 2021 dafür erneut auf dem Adria Karting Raceway am Start sein.