Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
13.09.2021

Top-10-Platzierung für das Haupt Racing Team Bilstein bei NLS-Saisonhighlight

Solider Auftritt von HRT beim sechsstündigen NLS-Saisonhighlight auf dem Nürburgring. Beim ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen am Samstagnachmittag sicherte sich das Haupt Racing Team Bilstein mit dem Mercedes-AMG GT3 #6 im blau-gelben Bilstein-Design den achten Platz. Damit beendete die HRT-Mannschaft bestehend aus Hubert Haupt, Manuel Metzger und Patrick Assenheimer (alle GER) den siebten Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie erneut in den Top 10.

Feuchte Streckenverhältnisse stellten die Fahrer bereits im Qualifying am frühen Samstagvormittag vor eine große Herausforderung. Weil die 20,83 Kilometer lange Nordschleife im Laufe des 90-minütigen Zeitfahrens immer trockener wurde, lag die Verantwortung für die entscheidende Runde allein bei Schlussfahrer Manuel Metzger. Dieser platzierte das an diesem Wochenende einzige HRT-Fahrzeug mit einer Rundenzeit von 8:37,797 auf Startposition sieben.

Anzeige
Von dort aus nahm Hubert Haupt als Startfahrer das sechsstündige Rennen in Angriff. Nach einer guten Stunde übergab er den Bilstein-Mercedes mit der Startnummer 6 an Manuel Metzger, der einen soliden Stint lieferte. Ereignisreich wurde es, als nach zwei Stunden erstmals Patrick Assenheimer ins Geschehen eingreifen durfte. Mehrere Kollisionen und Gelb-Phasen wusste der HRT-Pilot für sich zu nutzen und arbeitete sich mit einer fehlerlosen Vorstellung sogar bis auf den fünften Platz nach vorne.

Ein technischer Defekt am GPSauge-System der VLN zwang Metzger kurz vor Schluss zum Anhalten. Zwar schaffte es das Team, das Problem innerhalb von fünf Minuten zu beheben. Den Zeitverlust konnte Metzger am Ende aber trotz der schnellsten Rundenzeiten im Feld nicht wieder einholen und schloss das Rennen auf Rang acht ab. 

Schon am kommenden Wochenende ist das Haupt Racing Team erneut im Einsatz. Dann tritt die Mannschaft aus Meuspath zum sechsten Lauf der DTM auf dem TT Circuit im niederländischen Assen an. Auch die Rückkehr auf die berüchtigte Nordschleife lässt nicht mehr lange auf sich warten. Das nächste NLS-Event, der 53. ADAC-Barbarossapreis, findet am 25. September statt.

Hubert Haupt, Team-Besitzer HRT und Haupt Racing Team Bilstein #6: „Durch die Nässe war schon das Qualifying heute sehr schwierig. Mein Start war dann ganz gut, ich lag eigentlich immer auf P6 oder P7. Der Stint war okay, leider hatten wir immer wieder Pech mit Gelbphasen und am Schluss dann auch noch mit der Technik.“ 

Patrick Assenheimer, Haupt Racing Team Bilstein #6: „Ich bin heute wirklich sehr zufrieden mit unserer Performance, auch wie das ganze Team gearbeitet hat. Leider hatten wir ein Problem mit dem GPSauge, was meiner Meinung nach nicht okay ist. Wir haben das auf freiwilliger Basis getestet für die VLN. Dass wir dadurch fünf Minuten Zeit in der Box verlieren, ist natürlich schade.“

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT: „Wir haben lange Zeit um Platz fünf gekämpft und es hätte auch ein gutes Ergebnis werden können. Dann hatten wir einen technischen Defekt an dem GPSauge-System, das wir im Auftrag der VLN testen. Deshalb mussten wir anhalten und haben fünf Minuten gebraucht, um das wieder hinzukriegen. Insgesamt eine gute Teamleistung und eine tolle Performance der Fahrer, aber wegen dieser Situation konnten wir leider kein gutes Resultat nach Hause bringen.“