Freitag, 14. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
21.04.2021

Marc Ehret sichert sich den Sieg beim ersten Rennen der NLS

Nachdem der erste Lauf der NLS aufgrund der Wetterbedingungen nicht stattfinden konnte, ging es für den 27-jährigen Rennfahrer Marc Ehret am vergangenen Wochenende mit Optimismus zum zweiten NLS-Rennen auf die Nürburgring-Nordschleife. „Wir haben das Training am Freitag genutzt, um das Auto für das Qualifikationstraining und das Rennen optimal einzustellen“, erklärt der Bensheimer.

In der Klasse Cup 5 startet Marc Ehret mit einem BMW M2 CS des Bremer Motorsportteams FK Performance sowie den Fahrerkollegen Nico Otto und Moritz Oberheim. Da hier zwölf baugleiche BMW M2 CS um den Sieg kämpfen, zeigte sich erst am Samstag, wie gut die Abstimmung des 450 PS starken Rennwagens im Vergleich zur Konkurrenz funktionieren würde. „Das Zeittraining am Samstag begann schleppend. Auf der Strecke gab es viele Unfälle und gelbe Flaggen. Da wir die Geschwindigkeit in diesen Abschnitten verlangsamen mussten, bekamen wir keine schnelle Runde zusammen. Lange Zeit lagen wir deshalb nur auf dem achten Platz.“ Doch wenige Minuten vor dem Trainingsende nutze Teamkollege Moritz Oberheim die freie Strecke und holte alles aus dem Auto raus. „Er ist eine sehr gute Runde gefahren und sicherte uns - mit fünf Sekunden Vorsprung auf Platz zwei – Startplatz eins.“

Anzeige
Den Start des Vier-Stunden-NLS-Rennens fuhr Marc Ehrets Teamkollege Nico Otto. „Da die Autos alle gleich stark sind, wird in der Klasse hart gekämpft. Aber das zeichnet den BMW Cup eben auch aus“, erklärt der Bensheimer. Nach einem Fahrerwechsel von Teamkollege Otto auf Oberheim, übergab letzterer das Auto an Marc Ehret für den finalen Rennabschnitt. Trotz eines komfortablen Vorsprungs von rund 30 Sekunden auf den Zweitplatzierten, sollte es zum Ende des Rennens aber noch einmal spannend werden. „Drei Runden vor dem Rennende setze leichter Regen ein. Wäre er stärker geworden, hätten wir noch einen weiteren Boxenstopp machen müssen, um auf Regenreifen zu wechseln“, so der 27-Jährige.

Allerdings meinte es das Eifel-Wetter diesmal gut mit den Rennfahrern und der starke Regen blieb aus. Trotz der schwierigen Wetterverhältnisse konnte Marc Ehret seine Führung ausbauen. „Wir haben mit einer knappen Minute Vorsprung den Sieg eingefahren. Damit sind wir die ersten, die den neuen BMW M2 CS Cup gewonnen haben. Das Team und meine Teamkollegen haben einen perfekten Job gemacht. Danke an FK Performance und meinen Vater Thomas Ehret, die das Ganze für mich ermöglicht haben.“

Mit einem Sieg in der Tasche fährt Marc Ehret hochmotiviert zum 3. NLS-Lauf am 1. Mai. „Dann werden wir wieder alles geben, um an die Leistung anzuknüpfen.“