Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
08.10.2021

Max Günther: „Endlich dabei!“

Beim kommenden Rennwochenende des Tourenwagen Junior Cup feiert Max Günther sein Debüt in der Nachwuchsliga. Der 21-Jährige aus dem sächsischen Hohenstein-Ernstthal hat schon lange über einen Start nachgedacht und mit dem Rennen am Nürburgring eine für ihn bekannte Strecke gewählt. 

Normalerweise ist Max Günther auf der Nürburgring Nordschleife unterwegs, doch beim ADAC Racing Weekend Mitte Oktober ist es der Grand Prix Kurs, den er unter die Räder nehmen wird. Das ist neu und auch sein Einsatzfahrzeug, denn Günther tritt erstmalig im Tourenwagen Junior Cup mit dem VW up! GTI an. „Ich finde die Philosophie der Serie echt interessant und spannend und trage den Gedanken an einen Start schon eine Weile mit mir rum“, gibt Günther zu. „Umso aufgeregter bin ich, dass sich jetzt die Möglichkeit gerade am Nürburgring ergeben hat“, ergänzt er. 

Anzeige
Erfahrung in kleineren Rennfahrzeugen sammelte Günther durch seine Starts im Kia Lotos Race 2016 und 2017. Daher ist er besonders gespannt auf das Gefühl, wenn er hinter dem Lenkrad des VW up! GTI Platz nimmt. „Ich bin absolut voller Vorfreude und hoffe, dass ich den Speed gut mitgehen kann und meine Lernkurve steil nach oben zeigen wird“, fasst Günther zusammen, der das Quartett an Lubner Motorsport-Fahrzeugen im Tourenwagen Junior Cup komplettiert. Dass er die Nordschleife bereits kennt und auch das Einsatzteam das gleiche bleibt, das will der Nachwuchsfahrer nicht unbedingt als Vorteil verstanden wissen. „Ich bin zwar schon öfter am Ring gefahren, aber Nordschleife und Grand Prix Kurs sind vollkommen unterschiedlich. Ich denke daher eher, dass wir alle die gleichen Karten haben.“

Die Motivation ist in jeden Fall hoch und er selbst strebe immer nach dem Höchsten, gibt der Lubner Motorsport-Pilot zu. Respekt habe er vor allen kommenden Gegnern, denn gegen keinen der Tourenwagen Junior Cup-Piloten ist er schon einmal in einem vergleichbaren Auto angetreten. „Ich warte mit der Einschätzung meiner Gegner lieber bis nach dem Wochenende, aber dann habe ich ein ganz genaues Bild“, so Günther abschließend. 

Die Rennen des Tourenwagen Junior Cup am Nürburgring werden wieder live über den YouTube-Kanal des ADAC gestreamt.