Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
09.09.2021

Hyundai Team Engstler will auf Lausitzring Erfolgsserie fortsetzen

Für das Hyundai Team Engstler beginnt in der ADAC TCR Germany der heiße Herbst. Mit dem dritten Saisonlauf in dieser Woche (10.–12. September) auf dem Lausitzring folgen vier Rennwochenenden in nur sechs Wochen.

Aktuell führt das Rennteam aus dem Allgäu nicht nur mit Luca Engstler (21/Wiggensbach) in der Fahrerwertung, sondern auch im Teamklassement sowie mit Nico Gruber (21/Grieskirchen) in der Junior- und mit Roland Hertner (61/Heilbronn) in der Trophy-Wertung. Das Besondere bei den Rennen auf dem Kurs südlich von Berlin: Erstmals seit dem Saisonfinale 2019 dürfen die Fans entsprechend der 3G-Regelung auch wieder in das Fahrerlager und können dort Teams und Fahrern begegnen.  

Anzeige
„Wir kommen bestens vorbereitet zum Lausitzring. Unsere Fahrer brennen darauf, nach der dreimonatigen Pause endlich wieder im Hyundai i30 N TCR zu sitzen“, sagt Kurt Treml, Sport- und Marketingdirektor beim Hyundai Team Engstler. „Endlich dürfen wieder Fans und Besucher ins Fahrerlager und wir freuen uns, ihnen spannende Rennen zu liefern. Unser Sport lebt von Emotionen und den Fans an der Strecke sowie vor dem Fernseher. Wir freuen uns drauf!“

Zwei Siege, ein zweiter und ein dritter Platz sowie die Tabellenführung – so lautet die starke Bilanz von Luca Engstler nach den ersten vier Rennen der ADAC TCR Germany. Der 21-Jährige führt seit dem ersten Saisonrennen die Gesamtwertung an und möchte dies in der Lausitz natürlich fortsetzten. „Das Ziel ist es, in beiden Rennen so viele Punkte wie möglich zu holen und den Punktevorsprung auszubauen“, so das Tourenwagenass aus dem Allgäu. „Der Lausitzring liegt dem Hyundai i30 N TCR. Ich habe zuletzt viel im Simulator getestet und bin für das Wochenende optimistisch gestimmt.“

Teamkollege Nico Gruber reist mit guten Erinnerungen an den Lausitzring. 2020 gewann er dort gleich sein allererstes Rennen in der ADAC TCR Germany. „Ich freue mich riesig auf das Wochenende“, so der Österreicher, der aktuell die Nachwuchswertung der ADAC TCR Germany anführt und Gesamtvierter ist. „Der Kurs passt zum Auto und ich mag ihn sehr. Er ist sehr schwierig, vor allem beim Anbremsen. So gibt es zum Beispiel in Kurve 1 viele Bodenwellen. Man muss sehr präzise fahren und an vielen Stellen die ganze Streckenbreite ausnutzen und über die Curbs fahren. Endlich geht es nach der langen Sommerpause weiter. Ich möchte in beiden Rennen und Zeittrainings in der Junior-Wertung vorn liegen. Dann schauen wir mal, wo wir im Gesamtergebnis liegen.“

Martin Andersen (26/Logstrup) startet ebenfalls erneut für das Hyundai Team Engstler. Der Serienneuling aus Dänemark holte bereits eine Pole-Position und ist aktuell Tabellensechster. In der Lausitz hofft er auf seinen ersten Podestplatz. Das Quartett des Rennstalls aus Wiggensbach komplettiert Routinier Roland Hertner. Der Pilot aus Heilbronn führt aktuell die Gesamtwertung der neu eingeführten Trophy-Wertung für ambitionierte Amateurfahrer an.