Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
22.11.2021

Hyundai Motorsport beendet Saison mit Podiumsplatz in Italien

Mit dem 17. Podestplatz der aktuellen Saison beendete Hyundai Motorsport den letzten Einsatz des bewährten Hyundai i20 Coupe WRC in der Rallye-Weltmeisterschaft. Beim WRC-Finale in Monza (IT) belegten die Hyundai Piloten Dani Sordo und Cándido Carrera den dritten Gesamtrang vor ihren Teamkollegen Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe. Ab 2022 beginnt Hyundai Motorsport die neue Hybrid-Ära in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Dani Sordo und Beifahrer Cándido Carrera erzielten auf den anspruchsvollen Asphaltprüfungen auf dem Gelände des traditionsreichen Motodromo di Monza und dem umliegenden Bergland zwei Bestzeiten und feierten ihren zweiten Podestplatz in Folge. Die beiden Spanier hatten nach der ersten Etappe noch den vierten Rang belegt. Am zweiten Rallyetag profitierten sie von einem Fahrfehler ihrer Teamkollegen Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe und rückten auf Rang drei vor.

Anzeige
„Ich bin ehrlich gesagt sehr glücklich, hier in Monza auf dem Podium gestanden zu haben und diese Ära der WRC-Autos mit einem Platz unter den ersten drei zu beenden“, sagte Dani Sordo. „Ich möchte mich beim Team für ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit mit einigen guten Highlights bedanken. Ich hoffe, dass die nächste Saison mit dem neuen Hybrid-Reglement noch mehr Spaß machen wird.“

Sein Teamkollege Thierry Neuville lag nach der ersten Etappe aussichtsreich auf Podiumskurs. Bei einer Attacke am zweiten Tag rutschte der Belgier mit dem Heck gegen eine Streckenbegrenzung, verlor einige wichtige Sekunden und fiel auf Rang vier zurück. Mit einer Bestzeit auf der abschließenden Power Stage – seiner fünften Bestzeit in der Rallye – holte er fünf Zusatzpunkte für die Fahrerweltmeisterschaft. Neuville beendete die erste Saison der Zusammenarbeit mit Beifahrer Martijn Wydaeghe nach zwei Siegen auf dem dritten Platz der Fahrerwertung.

Die Finnen Teemu Suninen und Mikko Markkula erreichten bei ihrer ersten Rallye im Hyundai i20 Coupe WRC den sechsten Gesamtrang.

Teamchef Andrea Adamo sagte: „Es gibt nicht viel, was wir über unsere Leistungen bei dieser Rallye sagen können. Wir hatten am ersten Tag zu kämpfen, und als wir am Samstag in der Lage waren, aufzuholen, hatte Thierry einen kleinen Unfall – wie es eben passieren kann, wenn man Gas gibt, um Zeit aufzuholen. Von da an konnten wir uns nur noch darauf konzentrieren, die Autos ins Ziel zu bringen. Es war etwas Besonderes, so viele Zuschauer auf den Prüfungen und im Servicepark zu sehen. Leider war dies eine Meisterschaft, in der wir besser hätten abschneiden müssen. Aber wir können nur aus unseren Fehlern lernen und uns für die nächste Saison verbessern.“

Denn die Rallye Monza war nicht nur Schauplatz eines spektakulären Saisonfinales, sondern sie markierte auch das Ende einer Ära für die aktuelle Generation der World Rally Cars. Bei der Rallye Monte Carlo (20.–23. Januar 2022) werden erstmals Fahrzeuge mit Hybridantrieb nach dem brandneuen Rally1-Reglement eingesetzt. Damit beginnt für Hyundai Motorsport ein ganz neues Kapitel in der Topliga des internationalen Rallyesports.